Türkischer SV will es „besser machen, als im Pokal“

Mustafa Bayrak (Trainer, Türkischer SV) Foto: Michael Raasch (Lobeca)

Lübeck – Am Sonntag startet die Kreisliga in den nächsten Spieltag. Besonders der Türkische SV möchte sowohl an seine gute Leistung im vergangenem Spiel gegen SV Azadi anknüpfen, als auch gegen Fortuna punkten und sich für die Pokalniederlage revanchieren. Andere Prioritäten hat Kellerkind ATSV Stockelsdorf, das noch immer auf den ersten Dreier abzielt.

Die Stimmen zum Spieltag

TuS Lübeck – TSV Pansdorf II (So., 14 Uhr)

Kevin Berens (TuS): „Am Sonntag empfangen wir die Zweitvertretung des TSV Pansdorf. Wir wollen die herbe Niederlage aus der Vorsaison gegen den TSV wettmachen, jedoch müssen wir dafür hochkonzentriert und mit dem nötigen Willen auftreten. Der Gegner ist schwer einzuschätzen, da man bekanntlich bei einer 2. Mannschaft immer mit Unterstützung „von oben“ rechnen muss. Unser Verletztenlazarett lichtet sich ein wenig und somit wird der ein oder andere am Wochenende wieder zurückkehren. Wir wollen die Punkte zuhause behalten und nach unserem vergeigten Heimspielauftakt besser präsentieren.“

- Anzeige -

Hendrik Block (TSVP II): „Am Wochenende dürfen wir erneut auswärts ran. Wir sind aktuell gut drauf und haben eine gute Stimmung innerhalb des Teams. Trotz einiger Ausfälle wollen wir auch in dem Spiel drei Punkte mit nach Pansdorf nehmen. Wenn wir den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen können, dann rechne ich uns wieder gute Chancen aus. Nicht dabei sind Niklas Simon, Tobias Graefe, Marten Wittfoth (alle Verletzt), Ulf Landsberg, Lennart Landsberg und Lukas Prehn (Privat verhindert).“

Kronsforder SV – FC Dornbreite II (So., 14 Uhr)

Lennart Larsson (KSV): „Am Sonntag wollen wir unbedingt die Punkte in Kronsforde behalten. Uns steht ein breiter und guter Kader für das Spiel zur Verfügung. Die nötige Qualität für einen Heimsieg ist definitiv vorhanden, das müssen wir nun auch auf dem Platz zeigen.“

Klaudius Michalsky (FCD II): „Mit dem Kronsforder SV erwarten wir eine gute Mannschaft, die kämpferisch eingestellt sein wird und so wie wir unbedingt punkten wollen. Wir haben unter der Woche gut trainiert, wir müssen vorne effektiver werden und eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen, dann werden wir auch Punkte mit nach Hause nehmen. Unsere Personalsituation hat sich nicht verbessert. Verletzungsbedingt müssen wir auf Lasse Wehrendt, Lars Borowski, Arnold Becker, Thilo Wolff, Jeremias Kranz und Luca Grotkopp verzichten. Dazu werden Sören Pabst, Leon Müller und Patrick Schumann fehlen. Wir hoffen das die drei angeschlagenen Spieler bis Sonntag grünes Licht geben, wir sind guter Dinge, dass die am Sonntag spielen können.“

TSV Kücknitz – ATSV Stockelsdorf (So., 15 Uhr)

Florian Kleinschmidt (TSV): „Am Sonntag begrüßen wir die Truppe vom ATSV Stockelsdorf bei uns am Roten Hahn. Ich denke beide Teams hatten zum Großteil vom Ergebnis her relativ knappe Partien bis dato, wir mit zwei Unentschieden und die Gäste mit einem Remis und zwei Niederlagen die jeweils nur mit einem Tor Unterschied ausgefallen sind. Das heißt, fast alle Spiele waren auf beiden Seiten enge Kisten und hätten mit ein Quäntchen Glück auch anders ausgehen können. Nichts desto trotz treffen wir nun nach drei Spieltagen am Tabellenende aufeinander, aber gerade deswegen werden beide Teams selbstverständlich gewillt sein, jetzt endlich den ersten Dreier einzufahren und den Saisonstart in die richtige Richtung zu lenken. Ich denke der größere Wille könnte hier auch der entscheidende Faktor sein. Wir sind auf jeden Fall gewarnt, da wir im Pokalspiel vor ein paar Wochen nicht den nötigen Willen hatten und deshalb deutlich und verdient verloren haben. Das wollen wir jetzt natürlich besser machen und den Jungs aus Stodo den Zahn ziehen. Verzichten müssen wir dabei auf den verletzen Justin Boht, sowie dem gesperrten Alexander Birkholz. Wir freuen uns sehr auf das Duell und hoffen auf zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Enad Salih (ATSV): „Nach unserem Fehlstart in der Liga möchten wir nun die ersten drei Punkte einsammeln und mit nach Hause nehmen. Wir sind guter Dinge, die Trainingsbeteiligung und die Intensität hat uns sehr gefallen, darüber hinaus ist der ein oder andere Verletzte wieder ins Training mit eingestiegen. Trotz all dem müssen wir dieses Mal hochkonzentriert bis zum Spielende durchziehen ansonsten wird das gegen den Gegner aus Kücknitz ganz schwierig. Auf ein gutes Spiel!“

TSV Schlutup – SV Azadi Lübeck (So., 15 Uhr)

Mark Seemann (TSV): „Mit Azadi haben wir am Sonntag eine von vielen hoch gehandelten Mannschaften zu Gast. Sie besitzen viele gute Einzelspieler, die über Erfahrung in höheren Spielklassen verfügen. Trotzdem glaube ich, dass wir mit der richtigen Grundeinstellung, einer guten Defensivleistung und dem nötigen Mut nach vorne viele Möglichkeiten haben etwas Zählbares in Schlutup zu behalten. Wichtig wird sein, dass wir nicht wie in den letzten beiden Spielen immer zu viel Zeit brauchen, um ins Spiel zu kommen und sofort präsent sein müssen. Ansonsten werden wir große Probleme bekommen. Wir haben beide Tage mit über 20 Akteuren vernünftig trainieren können und haben den Luxus, aus einem großen Kader zu wählen, wer sich Sonntag für die nächsten Punkte zerreißen darf. Nur so ist etwas Zählbares möglich und das erwarte ich ohne wenn und aber!“

Kordo Mohammed (SV Azadi): „Nach der bitteren Niederlage am vergangen Sonntag geht’s diesmal nach Schlutup. Die Jungs wollen einiges wieder gut machen und sind hoch motiviert! Wir erwarten einen gut eingestellten Gegner, der uns das Leben schwer machen wird, trotzdem fahren wir als Favorit dahin und wollen der Rolle auch gerecht werden!“

Türkischer SV – Fortuna St. Jürgen (So., 15.30 Uhr)

Mustafa Bayrak (TüSV): „Wir freuen uns am Wochenende auf das Wiedersehen mit Fortuna, nachdem wir im Pokal unglücklich gegen sie ausgeschieden sind. Am Sonntag wollen wir das in der Liga besser machen und gegen Fortuna da weiter machen, wo wir gegen Azadi aufgehört haben und die drei Punkte zu Hause behalten.“

Andre Meese (Fortuna): „Sonntag geht es für uns zum aktuellen Spitzenreiter in unserem ersten Auswärtsspiel der Saison. Vor zwei Wochen haben wir hier noch ein spannendes Spiel erlebt mit dem besseren Ausgang für uns. Am Sonntag erwarten wir jedoch ein völlig anderes Spiel zumal, wie bei vielen anderen Mannschaften auch, sich bei uns ebenfalls zuletzt mehrere Spieler verletzt haben bzw. noch angeschlagen sind und wir diese auch noch entsprechend schonen werden, damit sie langsam wieder aufgebaut und fit werden. Daher werden wir personell ein wenig rotieren, wie auch schon zuletzt, wobei die Qualität der Mannschaft hierbei definitiv nicht verloren geht und wir unsere Stärke als geschlossene Einheit wieder auf den Platz bringen wollen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein erneutes spannendes und vor allem faires Spiel gegen eine technisch starke Mannschaft. „

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.