TuS Garbek schafft Klassenerhalt – Nahe-Coach äußert sich zu Vorwürfen

Fischbek und Nahe steigen ab

Edmund Messerschmidt (Trainer TSV Nahe). Foto: Klaus Unger

Garbek – In der Abschlusstabelle der Kreisliga Mitte-Süd fehlten den ersten und letzten beiden Vereinen jeweils ein Spiel, der Aufstieg und Abstieg besiegelte. JuS Fischbek trug seine Begegnung gegen Meister VfL Oldesloe nicht aus und TSV Nahe sagte die Begegnung gegen den nur sechs Kilometer entfernten Nachbarn SG Oering-Seth ab. Beide Male war Corona der Grund. Dadurch war die Meisterschaft entschieden, denn die Oldesloer hätten bei TuS Garbek zweistellig verlieren müssen. Allerdings hatten die Garbeker das Problem, dass sie für den Klassenerhalt noch diesen einen Sieg gegen den VfL brauchten. Das klappte sogar. Die Naher und JuS Fischbek steigen in die Kreisklasse A ab.

OeSe ist sauer

Für OeSe war das die Katastrophe schlechthin, denn wäre die Begegnung in Nahe mit unentschieden ausgegangen, wären sie Meister. In den Sozialen Medien erhob man am Sonntag schwere Vorwürfe Richtung Nahe (HL-SPORTS berichtete). HL-SPORTS fragte bei Eddi Messerschmidt (TSV-Trainer und Vorstandsmitglied) nach. Er sagte: „Mir ist klar, dass die betroffen sind, aber das an dieser Sache aufhängen zu wollen, ist einfach lächerlich. Die Garantie für irgendetwas hat keiner.“

- Anzeige -

Die Stimmen nach dem Spieltag

Preußen Reinfeld II – Bargfelder SV 5:1 (3:0)

Sebastian Ballhausen (Reinfeld): „Ein verdienter Sieg zum Abschluss. Von der ersten bis zur letzten Minute waren wir präsent und haben verdient gewonnen und auch noch ein paar schöne Tore geschossen. Am Ende einer kräftezehrenden Rückrunde haben wir uns so absolut verdient den Klassenerhalt gesichert, konnten sogar noch einen Platz in der Tabelle gut machen und freuen uns jetzt auf die nächste Saison.“

TuS Garbek – VfL Oldesloe 3:0 (0:0)

Björn Kuhlenkamp (Oldesloe): „Absoluter und kollektiver Spannungsverlust. Nach dem Erreichen des Saisonziels konnten wir gegen Garbek nicht an unsere Normalform anknüpfen. Wir haben mit allen Mitteln versucht, die Spieler auf das Spiel einzustellen. Zwei Elfmeter in zwei Minuten haben uns aber den Zahn gezogen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

VfL Rethwisch – JuS Fischbek 1:0 (0:0)

Burim Ukshini (Fischbek): „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und waren vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Wir hatten einige gute Torchancen, aber leider wollte der Ball nicht rein. Zweite Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und beide Mannschaften spielten sich Chancen heraus. Nach einem Foul im 16er bekommen wir einen Elfmeter. Leider verschieße ich den fälligen Strafstoß. Danach machen wir hinten auf und bekommen das 0:1 in der 92. Minute. Echt bitter für die Spieler und den Verein – wir hatten uns bis zur letzten Minute gegen den Abstieg gewehrt. Es sollte einfach an dem Tag nicht sein.“

SV Schackendorf – SV Wahlstedt 1:6 (0:1)

Mike Baaske (Wahlstedt): „Toller Abschluss im Derby. Man hat den Jungs die drei Spiele in der Woche angemerkt. Trotzdem haben Wir den Gegner beherrscht und der Sieg hätte auch noch höher ausfallen können. Schön, dass sich mit Marcel Berndt und Nico Clasen zwei Spieler mit einem Tor belohnt haben, die im Verlauf der Saison weniger Spielzeit hatten, aber sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.“

Der 22. und letzte Spieltag

Preußen Reinfeld II – Bargfelder SV 5:1
TuS Garbek – VfL Oldesloe 3:0
VfL Rethwisch – JuS Fischbek 1:0
SVT Bad Oldesloe – TSV Nahe 5:4
SV Schackendorf – SV Wahlstedt 1:6
SG Oering-Seth spielfrei

Die Abschlusstabelle

1.VfL Oldesloe1958 : 192,32
2.SG Oering-Seth1960 : 312,32
3.SVT Bad Oldesloe2053 : 381,90
4.SV Wahlstedt2045 : 361,75
5.Bargfelder SV2050 : 471,35
6.VfL Rethwisch2046 : 591,35
7.SV Preußen 09 Reinfeld II2052 : 571,10
8.SV Schackendorf2034 : 571,05
9.TuS Garbek2033 : 460,90
10.JuS Fischbek1932 : 510,79
11.TSV Nahe1941 : 630,74

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.