Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Neue Liga, neue Herausforderung und auch viele Auflagen. Damit wurde und wird der VfB Lübeck aktuell konfrontiert. Es muss also Geld in die Hand genommen werden beim Neu-Drittligisten. Von bis zu 2 Millionen Euro ist da inzwischen die Rede, die investiert werden müssen, um am Stadion Dinge (Lautsprecheranlage, Flutlicht etc.) zu modernisieren, oder die Tribünen selbst aufzuhübschen. Auch ein Rasenheizung, im gleichen Atemzug würde das Spielfeld neu gemacht werden, ist geplant. Dafür hätte man allerdings als Aufsteiger ein Jahr Zeit.

DFB verlangt hauptamtlichen Pressesprecher

Dringender ist es da schon für die Medien Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. Ein Doppelcontainer im Eckbereich an der Pappelkurve soll aufgebaut werden, dort alles Profiansprüchen im medialen Bereich gerecht werden. Apropos Presse und Medien: Auch da muss beim VfB personell nachgelegt werden. Es gilt einen Pressesprecher zu installieren, um sämtliche Aufgaben zum Thema Öffentlichkeitsarbeit zu bedienen. Das gibt der Deutsche Fußball Bund (DFB) vor. So muss hauptamtlicher, in Vollzeit arbeitender Pressesprecher eingestellt werden. An der Lohmühle hat man diesbezüglich seine Suche erfolgreich abgeschlossen wie HL-SPORTS exklusiv in Erfahrung brachte.

- Anzeige -

Geschafft! Die letzten Buchstaben sind getippt, die letzten Seiten layoutet. Seit heute ist die 100-Jahr-Chronik "VfB…

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Posted by VfB Lübeck v. 1919 e. V. on Thursday, June 20, 2019

Erst VfB-Buch, jetzt verantwortlich für die Medienarbeit

Journalist Christian Jessen, seit 2001 Redaktionsleiter beim Nord Sport (SHZ), wird ab dem 1. August aktiv werden. Jessen, der kürzlich das Jubiläumsbuch („VfB Lübeck. Ein Jahrhundert Fußballgeschichte in der Hansestadt!“) zum 100-jährigen Geburtstag des Traditionsvereins verfasste.

Nur für den VfB!

Mit dem 44-Jährigen haben sich die Grün-Weißen einen Top-Mann eingekauft. Jessen ist seit Jahren als Berichterstatter in der gesamten Republik unterwegs und kennt den Profifußball. Nun wird sich Jessen die Geschehnisse von der anderen Seite anschauen und ausschließlich die Daumen für Lübeck drücken. Für den VfB ein absoluter Gewinn. Herzlich willkommen!

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.