Cemal Sezer (VfB Lübeck) im Hinspiel gegen den FC St. Pauli II.

Lübeck – Am Sonnabend ab 14 Uhr ist der VfB Lübeck (14 Punkte) in der Regionalliga im Einsatz. Das an der Ochsenzoller Straße und gegen das Reserveteam des FC St. Pauli (11 Punkte). Dort sollten die Lübecker eigentlich mal wieder Zählbares einfahren, zumindest aber ein anderes Gesicht zeigen, wie das beim 0:3 zuletzt in Drochtersen/Assel. Dort verließ das Gros der VfB-Anhänger schon einige Minuten vor dem Abpfiff enttäuscht die Stadionanlage…

Überschaubar…

Das der Viertligist wieder liefern muss, um seinen Anhang zu mobilisieren, spielgelt sich im Vorverkauf für Pauli wieder. Gerade einmal 100 Fans (250 ausgedruckte Tickets waren verfügbar) organisierten sich an der Lohmühle Karten auf der Geschäftsstelle. Wie viele Anhänger sich online über die Kiezkicker Tickets sicherten, konnte nicht benannt werden. „Wir rechnen mit 150 Anhänger“, geht VfB-Pressesprecher Christian Jessen nicht davon aus, dass noch eine große Anzahl dazu kommt. Tagesskassen für den Gästebereich sollen nicht geöffnet werden laut des Gastgebers.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kleine Änderungen…

In Norderstedt kann Coach Lukas Pfeiffer weiterhin nicht auf Mattis Daube (Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie, Riss des Außenmeniskus und ein Knochenstauchungsbruch im Oberschenkel), Jamie Shalom (doppelter Kieferbruch), Alexander Schmitt (Stauchungsbruch), Gregory Kuisch (Innenbandriss und Stauchungsbruch unterhalb des Knies), Fynn Kleeschätzky (Muskelfaserrriss) und Robin Krollikowski (erkältet) zurückgreifen. Immerhin: Nach langer Verletzungspause und drei Tagen im Trainingsbetrieb steht Robin Kölle erstmals wieder im Kader der Grün-Weißen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.