Johannes Plawan (Mitte) wird in dieser Szene von gleich drei Pampower Spielern belagert.Foto: Roman Krischweski

Wismar – Nach nur einer Trainingseinheit am letzten Donnerstag bestritt Verbandsligist FC Anker Wismar am Sonnabend gegen den Oberligisten MSV Pampow sein erstes Testspiel in Vorbereitung auf die am 19. Februar beginnende Rückrunde.

Nach langer Pause gut gespielt

 „Wir haben nach der langen Pause sehr gut angefangen und sind durch den gefühlvollen Lupfer von Paul Baaske nach Pass von Willi Kujat auch gut ins Spiel gekommen. Obwohl etliche Spieler durch Krankheit und arbeitsbedingt gefehlt haben, hat das Team eine gute Defensivleistung geboten, hat in der Offensive aber zu fahrlässig die Chancen liegen lassen“, sagte Co-Trainer Marcel Steinke. In den Reihen der Pampower stand der 178-fache ehemalige Zweit-und vierfacher Bundesligaspieler Marcel von Walsleben-Schied.

- Anzeige -

Nach einer knappen Stunde begünstigte ein Fehler in der Wismarer Hintermannschaft dann den Ausgleichstreffer des Oberligisten. Nach Grundlinienflanke von links war Alan Dudiev erfolgreich.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die Hausherren hatten ihre gefährlichsten Möglichkeiten wenn sie mit Lucas Meyer über die rechte Seite angriffen (52. und 64. Minute), doch im Strafraum nutzten seine Mitspieler die Möglichkeiten nicht. „Schade, dass wir unsere optische und chancenmäßige Überlegenheit Überlegenheit nicht nutzen konnten. Am Ende muss ich mit dem Unentschieden zufrieden sein“, so Ankertrainer Matthias Fink.

Luas Meyer spielt den Ball an  Rei Oami vorbei. Foto: Roman Krischweski

Zwei Test schon fix, zwei Gegner werden noch gesucht

Die nächsten Testspieler der Hansestädter sind für Sonntag 06. Februar beim TSV Pansdorf und am 12. Februar gegen den SV Eichede (beide Flens-Oberliga Süd Schleswig Holstein) geplant. „Für die Wochenende, 22/ 23. Januar und 29./ 30. Januar suchen wir auch noch Testspielgegner, Aber wir müssen ja auch von Woche zu Woche die Coronabedingungen beachten“, so der sportliche Leiter der Wismarer, Danny Pommerenke.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.