Der Pönitzer Keeper Luca Kiecok kann dem Ball nur hinterher schauen. Foto: André Porath
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Der erste Teil des 21. Spieltags der Verbandsliga Süd-Ost ist absolviert, die verbleibenden Partien folgen unter der Woche. Am Sonntag hat der Meister 1. FC Phönix II auch beim TSV Lensahn gewonnen. Spektakulär gestaltete sich die Begegnung zwischen dem SC Rapid und der SVG Pönitz. Neun Treffer fielen in einem Spiel, das nach Einschätzung beider Trainer keinen Sieger verdient gehabt hätte. Pönitz schoss dabei die ersten beiden und die letzten beiden Tore, dazwischen lagen fünf Tore der Gastgeber. Rapid schob sich durch den Sieg auf Platz 2 vor.

Die Stimmen nach den Spielen:

TSV Lensahn – 1. FC Phönix Lübeck II 0:3 (0:3)

Christian Ippig (Lensahn): „Phönix spielt einfach in einer anderen Liga. Sie haben überragende erste 30 Minuten gespielt, das war echter Fußball. So hat uns kein anderer Gegner dominiert. Nach dem 3:0 haben sie den Fuß vom Gaspedal genommen. Leider haben wir eine von unseren vier Chancen nicht zum Ehrentreffer genutzt. Den noch nötigen Punkt zum Klassenerhalt müssen wir in Hamberge holen.“

Gabriel Lopes (Phönix): „Danke an Lensahn für die tolle Gastfreundschaft. Zum Spiel selber gibt es nicht viel zu sagen, erste Halbzeit war ganz ok, die zweite totaler Schrott. Das Ergebnis geht so in Ordnung, wobei Lensahn einen Ehrentreffer verdient gehabt hätte. Wir wünschen Lensahn viel Glück in den beiden letzten Spielen.“

Anzeige
AOK

SC Rapid Lübeck – SVG Pönitz 5:4 (4:2)

Christian Arp (Rapid): „Fußball pur heute! Wie bereits im Vorfeld angekündigt, haben tatsächlich beide Teams mit offenem Visier gefightet, was nach einer langen Saison auf der Zielgeraden und bei dem Wetter keine Selbstverständlichkeit ist. Ich denke, alle Zuschauer sind heute voll auf ihre Kosten gekommen, es war spannend bis zur letzten Sekunde. Ein Unentschieden wäre aufgrund der Intensität, die auch der Gegner in die Waagschale geworfen hat, verdient gewesen, aber schämen tun wir uns wegen des Siegs nicht. Nach der Klatsche gegen Phönix zum Rückrundenauftakt sind wir stark zurück gekommen und haben seitdem alles gewonnen. Wir werden weiterhin alles daran setzen, die Vizemeisterschaft zu holen.“

Christian Born (Pönitz): „Wir müssen uns die Frage stellen, warum wir das 2:0 aus der Hand gegeben haben. Den Rest kann man nicht erklären, das muss man erlebt haben. Wahnsinn, was meine Jungs geleistet haben und schade, dass sie sich nicht belohnt haben. Trotz der Niederlage überwiegt auch der Stolz über diese mentale Wucht meiner Mannschaft. Alu und ich gehen konform, dass es am Ende ein verdientes Unentschieden hätte sein können. Wir sind weiter auf einem exzellenten Weg und heute hat man gesehen, dass uns das Spielglück fehlt. Da wollen wir noch hin und das werden wir schaffen.“

Der 21. Spieltag

TSV Gremersdorf – SG Sarau/Bosau 1:4
TSV Lensahn – 1. FC Phönix Lübeck II 0:3
SC Rapid Lübeck – SVG Pönitz 5:4
TSV Eintracht Groß Grönau – SV Hamberge verlegt auf 17.5.
TSV Neustadt – VfL Vorwerk verlegt auf 18.5.
SG Bad Schwartau spielfrei

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II1986 : 2452
2.SC Rapid Lübeck1845 : 2936
3.TSV Eintracht Groß Grönau1854 : 4035
4.SVG Pönitz1943 : 3133
5.SG Sarau/​Bosau1839 : 2731
6.VfL Vorwerk1844 : 3826
7.SV Hamberge1728 : 3319
8.TSV Lensahn1823 : 4018
9.TSV Neustadt1826 : 4215
10.TSV Gremersdorf1925 : 5115
11.SG Bad Schwartau1820 : 786
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -