Unsichere Lage: Auch HSV verschiebt Ticketverkauf

Mit neuem Rasen in die Winterpause

1.000 Zuschauer im Volksparkstadion zu Corona-Zeiten gab es schon. Foto: Lobeca/Norbert Gettschat

Hamburg – Der Hamburger SV hat die Vorverkaufsstarts für die Heimspiele gegen den F.C. Hansa Rostock (Sonntag, 12.12. um 13.30 Uhr) und den FC Schalke 04 (Sonnabend, 18.12. um 20.30 Uhr) angepasst. Der Zweitlist teilte mit: „Man sieht es als notwendig an, die für diese Woche angekündigten politischen Befassungen mit der aktuellen Corona-Lage abzuwarten, um mögliche Anpassungen der Rahmenbedingungen in den Vorverkauf mit einfließen lassen zu können. Alle HSVer werden für die kurzfristige, in dieser dynamischen Entwicklung jedoch notwendige Terminanpassung um Verständnis gebeten.“ Am Montag lag die Corona-Sieben-Tages-Inzidenz in Hamburg bei 177,9 Neuinfektion pro 100.000 Einwohner. Schon in der Vorwoche hatte HSV-Konkurrent Holstein Kiel die Wartekarte gezogen.

Die neuen Vorverkaufstermine:
22.11. VVK für Dauerkartenpfand-Inhaber Hansa Rostock und FC Schalke 04
29.11. Mitglieder-VVK Hansa Rostock und FC Schalke 04
30.11. Freier VVK Hansa Rostock
02.12. Freier VVK FC Schalke 04

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Neuer Rasen für Regensburg-Spiel

Auf dem Platz ging es nach einem trainingsfreien Wochenende am Montag wieder zur Sache. Selbst Jonas Meffert war trotz eines gebrochenen Zehs dabei. Jonas David (Muskelfaserriss) war im Kraftraum. Die beiden Torhüter Daniel Heuer Fernandes (Kapsel) und Tom Mickel (Schulter) waren bereits am Vormittag auf dem Platz. Im Volksparkstadion wurde indes der Rasen vor dem Heimspiel gegen Jahn Regensburg (Sonnabend um 13.30 Uhr) ausgetauscht.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.