Van Drongelen und Jung verlassen den HSV – Verteidiger kommt auf Leihbasis

Holländer wechselt in die Hauptstadt

Rick van Drongelen (HSV)
Foto: Lobeca/Gettschat

Hamburg – Jetzt kommt Bewegung in die Transferpolitik des Hamburger SV. Nachdem am Montag bereits der zweite Neuzugang mit Jonas Meffert von Holstein Kiel bekanntgegeben wurde, legten die Rothosen am Dienstag nach.

Neuzugang für die Abwehr

Miro Muheim wird für ein Jahr vom Schweizer Erstligisten FC St. Gallen ausgeliehen. Der Linksverteidiger hat am Montag seinen Medizincheck bestanden und wird am Mittwoch bei den Leistungstests schon dabei sein. „Wir haben Miro schon lange beobachtet. Er ist ein Spieler, der viel Tempo mitbringt und auch als Linksverteidiger offensiv denkt. Er hat viel Zug nach vorne und tritt mit seiner Spielweise frech und mutig auf“, erklärt HSV-Sportdirektor Michael Mutzel

- Anzeige -

Muheim will den nächsten Schritt machen

Der 23-Jährige, der schon in der jeweiligen zweiten Mannschaft des FC Chelsea und FC Zürich kickte, sagt: „Ich freue mich sehr, dass die Leihe zum HSV perfekt ist. Nach meiner Zeit in St. Gallen will ich in meiner Entwicklung unbedingt den nächsten Schritt machen und habe mich daher ganz bewusst für den HSV entschieden. Ich hatte gute Gespräche mit den Verantwortlichen und finde die Aufgabe und Ziele hier in Hamburg sehr reizvoll.“

Kapitel Jung geschlossen

Für Gideon Jung gibt es keine Zukunft beim HSV. Der Vertrag mit dem 26-Jährigen wurde aufgelöst. „Gideon ist ein Profi, der in seinen Jahren beim HSV nicht immer leichte Zeiten erlebt hat. Er hat sich dabei stets professionell verhalten und auch in schwierigen Zeiten in den Dienst der Mannschaft gestellt. Dennoch ist nach einer gemeinsamen Analyse die Entscheidung gereift, dass für seinen weiteren Weg eine Veränderung am besten ist. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft und bedanken uns für seinen langjährigen Einsatz für den HSV“, so Mutzel. Der Deutsch-Ghanae dankte dem Club „für sieben Jahre der gemeinsamen Zeit und Unterstützung“. Wohin sein Weg führt, ist noch unklar.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Gideon Jung verlässt nach sieben Jahren den HSV. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Holländer wechselt in die Bundesliga

Dafür ist klar, wo Rick van Drongelen in der kommenden Saison spielt. Er wechselt zu Union Berlin in die Bundesliga. Dabei hätte noch ein Jahr Vertrag bei den Rothosen gehabt. Die Ablösesumme soll sich bei rund einer Million Euro bewegen. Mutzel: „Rick ist trotz seines jungen Alters ein Spieler, der hier in seinen vier Jahren immer versucht hat, voranzugehen und alles für den HSV reingehauen hat. Leider hatte er in der letzten Saison sehr viel Pech mit Verletzungen und durch die fehlende Winterpause kaum Zeit genügend Spielpraxis zu sammeln. Gerne haben wir Ricks Wunsch entsprochen, wieder in der Bundesliga spielen zu können und haben das Angebot von Union Berlin angenommen. Wir wünschen Rick für seine Zukunft alles Gute!“

„Es war mir immer eine Ehre“

Einfach fiel dem 22-Jährigen der Abschied dennoch nicht ganz. „Zunächst einmal möchte ich mich bei allen HSVern für die vier gemeinsamen Jahre in Hamburg bedanken. Es war mir immer eine Ehre, die Raute zu tragen und vor diesen überragenden Fans zu spielen. Der HSV wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Ich habe dem Club viel zu verdanken. Mein Ziel war es, mit dem HSV wieder aufzusteigen, doch das habe ich leider nicht geschafft. Nun freue ich mich auf meine neue Aufgabe bei Union Berlin und wünsche dem HSV, dass er es in der kommenden Saison schafft aufzusteigen“, sagt der Neu-Berliner.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.