Das Stadion Lohmühle des VfB Lübeck muss weiter augerüstet werden. Foto: Lobeca/Raasch

Bremen – Der Norddeutsche Fußball-Verband e.V. (NFV) hat übereinstimmend mit den anderen Regional- und Landesverbänden beschlossen, den Spielbetrieb in allen Regionalligen Nord aufgrund der jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage bis auf Weiteres auszusetzen.

Wegen der derzeitigen Entwicklung können keine verlässlichen Prognosen abgegeben werden, wann und in welcher Form der Spielbetrieb in den verschiedenen Ligen wieder aufgenommen werden kann. „Oberste Priorität hat weiterhin die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus,“ stellt NFV-Präsident Günter Distelrath klar. „Unser weiteres Vorgehen wird daher auch eng an die jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Vorgaben geknüpft sein.“

- Anzeige -

Weiterhin wurde, ebenfalls im Konsens mit den anderen Regional- und Landesverbänden beschlossen, dass eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit einer Vorlaufzeit von mindestens 14 Tagen erfolgen wird. Dies soll allen Vereinen die Planung soweit überhaupt möglich, erleichtern. Eine Abstimmung über eine mögliche Wiederaufnahme erfolgt ebenfalls mit Blick auf die staatlichen bzw. behördlichen Verfügungen.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der NFV appelliert auch weiterhin an seine Vereine, sich an die Handlungsempfehlungen der Gesundheitsämter und des Robert-Koch-Instituts zu halten. Trainingsbetrieb und alle weiteren Vereinsaktivitäten sollten abgesagt oder verschoben werden. Verband, Vereine, Spieler und Fans sind angehalten, sich verantwortungsbewusst mit der Situation auseinanderzusetzen und sich gegenseitig zu unterstützen. (PM)