Foto: Lobeca/Andreas Schock

Lübeck – Am 17. Spieltag empfängt Tabellenführer Eichholzer SV die Eintracht aus Groß Grönau, gegen die man sich für die Niederlage im Kreispokal revanchieren möchte. Sereetz reist nach Güster und muss auf einen Ausrutscher des ESV hoffen, um sich wieder anzunähern. Die Phönix-Reserve tritt in Rönnau an, das sich durchaus was ausrechnen kann. Interessant dürfte auch die Partie zwischen Sarau/Bosau und Ahrensburg werden, die beide im oberen Teil der Tabelle angesiedelt sind und dran bleiben wollen. Mit Pölitz gegen Möhnsen gibt es als Kontrastprogramm ein Kellerduell, in dem sich kein Team eine Niederlage leisten kann.

Die Stimmen zu den Spielen:

SV Hamberge – SV Schackendorf (Sa., 14 Uhr)

Matthias Beeck (SVH): „Sonnabend steht das Heimspiel gegen Schackendorf an. Das Hinspiel haben wir knapp verloren, wobei wir keinesfalls schlechter waren. Leider ist unser Spiel aktuell wieder eine große Wundertüte und wir lassen uns mal überraschen, wie wir uns am Sonnabend präsentieren. Wenn die Jungs wieder im Kollektiv arbeiten und den Willen mitbringen, als Sieger vom Platz gehen zu wollen, sehe ich uns nicht chancenlos. Entscheiden tun das einzig und allein die Spieler, die auf dem Platz stehen und die Einstellung, die sie an den Tag legen.“

SVG Pönitz – Leezener SC (Sa., 16.30 Uhr)

Christian Born (SVG): „Nach dem Sieg gegen Grönau geht es nun darum, am Sonnabend auf heimischen Platz nachzulegen. Im Sportpark zu spielen ist immer geil, wir haben zu Hause eine Serie und wollen diese fortsetzen. In der Trainingswoche war eine Riesen-Resonanz und wir sind heiß auf Sonnabend. Herzog kehrt außerdem nach Verletzung wieder in den Kader zurück.“

SG Sarau/Bosau – SSC Hagen Ahrensburg (Sa., 18 Uhr)

Jörn Schläfke (SGSB): „Nach dem Spielausfall von vergangener Woche erwartet uns mir Hagen Ahrensburg ein schwerer Gegner, den ich absolut auf Augenhöhe mit uns sehe. Die Hinrunde lief sicherlich nicht ganz nach ihrem Geschmack, wir spielen aber zu Hause und hoffen, dass die drei Punkte mit einer guten Leistung in Sarau bleiben.“

Sören Caliebe (SSC): „Wir müssen beim Auswärtsspiel bei Sarau/Bosau wieder auf einige wichtige Stammspieler verzichten. Wir hatten aber eine gute Trainingswoche, auf die man aufbauen kann. Bezogen auf das Spiel glauben wir, den einen oder anderen Punkt mitnehmen zu können, wenn wir mit dem richtigen Willen, dem richtigen Kampf in die Partie gehen. Wir sind gespannt, freuen uns auf das Spiel und schauen, was dabei rum kommt.“

SSV Pölitz – Borussia Möhnsen (So., 13 Uhr)

Axel Kallenbach (SSV): Statement folgt

Felix Stamer (Möhnsen): „Ein Blick auf die Tabelle reicht, um zu erkennen, dass das kein unwichtiges Spiel ist für beide Mannschaften. Wir müssen alles reinwerfen, wollen wir etwas mitnehmen.“

VfL Tremsbüttel – SC Rapid Lübeck (So., 13 Uhr)

Christian Arp (SCR): „Mit zwei Siegen im Rücken wollen wir in Tremsbüttel natürlich nachlegen. Das Hinspiel haben wir zwar klar gewonnen, aber bei ihnen zuhause ist das eine ganz andere Kiste, da kann man auch ganz schnell mal die Tür mit dem Zonk erwischen. Wir sind seit der dortigen 1:4-Niederlage aus der letzten Saison jedenfalls gewarnt und werden die Sache mit großem Respekt angehen.“

SC Rönnau 74 – 1. FC Phönix Lübeck II (So., 14 Uhr)

Thorsten Krämer (SCR): „Am Sonntag um 14 Uhr gibt Phönix 2 seine Visitenkarte am Ton Hus ab. Auf dem Papier aufgrund der Tabellensituation eine klare Sache, aber wir haben schon im Hinspiel bei der unverdienten 0:1-Niederlage bewiesen das wir mithalten können. Auch die letzten beiden Spiele geben trotz der Niederlagen Anlass zur Hoffnung. Wir freuen uns auf ein tolles Spiel.“

SSV Güster – Sereetzer SV (So., 14 Uhr)

Florian Germann (SSV): „Am Wochenende sind wir zu Gast beim SSV Güster. Nach der Niederlage im Spitzenspiel wollen wir zurück in die Spur finden und mit einer Leistungssteigerung was Zählbares aus Güster mitnehmen. Burkhardt ist nach roter Karte gesperrt, bei Hinkelmann und Klassen ist noch nicht klar, ob sie spielen können.“

Eichholzer SV – Eintracht Groß Grönau (So., 14 Uhr)

Sebastian Wenchel (ESV): „Mit Grönau kommt ein Gegner, der uns in dieser Saison schon mal geschlagen hat. Die Pokalniederlage haben wir nicht vergessen, da waren unsere Zuschauer richtig böse mit uns und das völlig zurecht. Wir wollen diese Niederlage wiedergutmachen und werden alles daran setzen, dieses wichtige Spiel zu gewinnen. Wir können dabei personell wieder aus dem vollen schöpfen.“

Robertino Borja (EGG): „In Eichholz erwartet uns ein schwerer Gang. Das ist zur Zeit das Team der Stunde, die spielen eine überragende Saison. Es muss an dem Tag bei uns schon alles passen, um irgendetwas dort zu holen. Auch wenn der eine oder andere fehlen wird, wollen wir uns dort nicht verstecken. Im Hinspiel gab es eine Niederlage, im Pokal einen Sieg und auch in der Vergangenheit hatte ich gute Erinnerungen in Eichholz. Mal schauen, was diesmal dabei rauskommt.“

Anzeige
AOK