Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Lübeck – Eigentlich sollte am Wochenende ein kompletter Spieltag ausgetragen werden, aber daraus wird nichts, denn die Partie SV Hamberge – SSV Güster fällt aus. Am Sonnabend richten sich alle Augen auf die einzige Partie nach Pönitz, wo der Tabellenführer Eichholzer SV antritt. Am Sonntag greifen dann die Verfolger Sereetzer SV (in Tremsbüttel) und Phönix Lübeck (in Pölitz) in das Geschehen ein.

SVG Pönitz – Eichholzer SV (Sa., 16.30 Uhr)

Christian Born (SVG): „Wir freuen uns, den Eichholzer SV im Sportpark begrüßen zu können. Sie sind in einer Luxussituation und wollen diese sicher nicht mehr aufgeben.“

Sebastian Wenchel (ESV): „Eine ewig lange Winterpause, das sollte man mal überdenken. Es war aber so genug Zeit, um uns gewissenhaft auf die anstehende Rückrunde vorzubereiten. Maurice Bröker fällt weiterhin aus, die Verletzung aus dem Phönix-Spiel entpuppte sich als Kreuzbandanriss, Comeback weiter offen. Mit Mario Nagel, Jan Senkbeil und Sertac Bolat konnten wir uns punktuell auf wichtigen Positionen verstärken. Die Trainingswoche ist speziell auf Pönitz ausgelegt, somit fühlen wir uns bereit und wollen, unserer bisher sehr guten Saison, einen weiteren Dreier hinzufügen. Wir sind aber gewarnt, Pönitz hat im Hinspiel eine böse Pleite gegen uns hinnehmen müssen. Das werden sie mit Sicherheit wieder gut machen wollen.“

SSV Pölitz – 1. FC Phönix Lübeck (So., 13 Uhr)

VfL Tremsbüttel – Sereetzer SV (So., 13 Uhr)

Florian Germann (SSV): „Nach einer durchwachsenen Vorbereitung geht es nun endlich wieder um Punkte und die Jungs sind dementsprechend heiß, dass es wieder los geht. Wir sind auswärts in Tremsbüttel gefordert, auf einem vermeintlich tiefen Platz erwarten wir eine sehr defensiv ausgerichtete Mannschaft. Wir müssen geduldig agieren und auf die Lücken warten und dann zuschlagen. Trotzdem müssen wir höchst konzentriert sein und dürfen uns keine Schludrigkeiten erlauben, wenn wir die Punkte aus Tremsbüttel entführen und den Druck auf die Konkurrenz hoch halten wollen.“

SC Rönnau 74 – SG Sarau/Bosau (So., 14 Uhr)

Thorsten Krämer (SCR): „Zunächst einmal eine Änderung. Das Spiel findet um 14 Uhr in Leezen statt, unser Platz ist unbespielbar. Danke an den Leezener SC für die schnelle Hilfe. Nach dem guten Einstand in die Rückrunde beim SSC Hagen wartet nun mit der SG Sarau/Bosau der nächste schwere Gegner. Im Hinspiel gab es die höchste Saisonniederlage. Das sollte als weitere Motivation dienen, es diesmal besser zu machen. Sarau hat eine sehr gute Vorbereitung hingelegt, wir sind also gewarnt und wollen dort weitermachen, wo wir in Ahrensburg aufgehört haben. Leider haben wir wieder einige Ausfälle zu verzeichnen, aber das Trainerteam wird die richtige Mischung und Ansprache finden. Wir freuen uns auf ein schönes Spiel auf dem perfekten Kunstrasen in Leezen.“

Robertino Borja (SGSB): „Die Vorfreude ist groß. Wir werden am Sonntag auf jeden Fall spielen. Wir haben ja den Spielort gewechselt und werden gegen Rönnau in Leezen spielen. Endlich geht es los, nach zwei ausgefallenen Spielen. Wir haben das 2:2 von Rönnau in Ahrensburg registriert, wir wissen um die Stärke von Rönnau. Das wird kein einfaches Spiel. Sie haben eine kampfbetonte Mannschaft, die natürlich um jeden Punkt arbeitet. Wir müssen erstmal einen guten Rückrundenstart hinlegen. Personell habe ich die Qual der Wahl, denn bis auf Trochowski (Urlaub) sind alle da. Wir trainieren noch mal auf dem Kunstrasen von Olympia Bad Schwartau, denen unser Dank gilt, um auf den Kunstrasen in Leezen vorbereitet zu sein. „

Borussia Möhnsen – Eintracht Groß Grönau (So., 15 Uhr)

Felix Stamer (BM): „Mit dem Remis am vergangenen Wochenende in Leezen sind wir schon einmal einigermaßen aus der Winterpause gekommen. Das war wichtig, aber nicht viel wert, wenn wir jetzt nicht nachlegen. Mit Grönau kommt eine der besten Offensiven zu uns auf den Kuckucksberg, die wir auf keinen Fall ins Rollen kommen lassen dürfen, wie wir im Hinspiel leidlich erfahren mussten, als wir in der 1. Halbzeit eigentlich alles im Griff hatten, 1:0 geführt haben und am Ende mit einer 1:5-Klatsche nach Hause geschickt wurden. Das wird ein komplizierter Spagat zwischen Defensive und Offensive – eine gute Kommunikation und die richtige Einstellung werden essentiell sein. Personell müssen wir schauen, für wen es am Sonntag reicht, da wir doch einige angeschlagene oder erkältete Spieler in unseren Reihen haben, bei denen man kurzfristig entscheiden muss, ob sie auflaufen können.“

Robert Balasz (EGG): „Wir hoffen, dass es endlich wieder losgeht. Mit Möhnsen treffen wir gleich auf einen Gegner, der ums Überleben kämpft. Und ich glaube, dass wir genau auf so eine Einstellung treffen werden. Wir müssen sehr konzentriert und diszipliniert zu Werke gehen, sonst wird es sehr schwierig etwas mit zu nehmen. Aber die Jungs haben gut gearbeitet und ich bin sehr positiv gestimmt.“

SSC Hagen Ahrensburg – Leezener SC (So., 15 Uhr)

Aydin Taneli (SSC): „Das Hinspiel haben wir 4:0 verloren. Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen. Wir müssen uns konzentrieren, das Spiel annehmen, und so auftreten, dass wir das Heimspiel gewinnen und damit die drei Punkte hier behalten.“

SC Rapid Lübeck – SV Schackendorf (So., 15.30 Uhr)

Christian Arp (SCR): „Das Hinspiel dort haben wir im Schatten einiger Nickligkeiten 2:4 verloren. Rückwirkend war das allerdings auch unsere schlechteste Saisonleistung. Von daher möchten wir den Gästen schon gerne zeigen, dass wir besseren Fußball spielen können als damals.“

PlatzMannschaftSpielePunkte
1.Eichholzer SV1852
2.Sereetzer SV1846
3.1. FC Phönix Lübeck II1742
4.SG Sarau/​Bosau1630
5.SC Rapid Lübeck1729
6.SSC Hagen Ahrensburg1728
7.SVG Pönitz1925
8.Leezener SC1824
9.TSV Eintracht Groß Grönau1824
10.SV Schackendorf1619
11.SSV Güster1616
12.SC Rönnau 741614
13.VfL Tremsbüttel1514
14.SSV Pölitz1813
15.SV Bor. Möhnsen165
16.SV Hamberge174