Sven Tramm, SV Todesfelde, Trainer, Oberliga. Foto: sr

Lübeck – Nur sechs von eigentlich neun Teams gehen am Wochenende auf Punktejagd in der Oberliga. Während der TSV Pansdorf nach dem Derbysieg am Dienstag in Eutin sowieso spielfrei gehabt hätte, musste das Stormarnderby zwischen Reinfeld und Eichede bekanntlich aufgrund eines Coronafalls abgesetzt werden.

Wieder Tausch…

Ursprünglich hätte der VfB Lübeck II eigentlich wieder laut Spielplan ein Heimspiel bestreiten dürfen. Doch auch bei dieser Begegnung wurde, wie schon die vor zwei Wochen gegen Eichede, nun aus „Hygiene-Konzeptgründen“ das Heimspielrecht getauscht, wird nun an der Stettiner Straße beim PSV Neumünster gekickt. VfB-Coach Norbert Somodi erklärte das so: „Als Punkt eins für den erneuten Heimspieltausch waren die Zuschauer ausschlaggebend. Zudem könnten wir dann im Dezember (6.12.), der PSV hat ja kein Kunstrasenplatz, wenn das Wetter es nicht mehr zulässt auf Naturrasen, bei uns ja zur Not dann auf Kunstrasen spielen.“

- Anzeige -

Überraschung am Waldeck?

Parallel empfängt Eutin 08 am Sonnabend Tabellenführer SV Todesfelde. Die Gäste aus Segeberg hätten durch einen Sieg die Chance, sich oben im Klassement abzusetzen, da bekanntlich der SVE im Moment coronabedingt ausgebremst wurde. Aber vielleicht können die Ostholsteiner ja für eine kleine Sensation sorgen…

7 aus 3, ungeschlagener OSV…

Abgerundet wird der Spieltag am Sonntag mit dem Gastspiel des FC Dornbreite, der bekanntlich zuletzt den ersten Dreier durch ein 3:2-Sieg gegen Eutin einfuhr, beim Oldenburger SV. Die Hausherren sind gut in die Spielzeit gestartet und sind das einzige Team in der Oberliga (Süd), dass noch nicht verloren hat (zwei Siege, ein Remis bisher).

SV Todesfelde, Fan-Banner. Foto: sr

Eutin 08 – SV Todesfelde (Sa., 14 Uhr)

Sven Tramm (SVT): „Hinter dem Einsatz von Henrik Sirmais (Einblutung im Oberschenkel) steht noch ein kleines Fragezeichen. Wir wollen gegen Eutin natürlich nachlegen, spielen auf Sieg, wissen aber auch, dass die einige Spieler in den Reihen haben, die ein Spiel entscheiden können.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

PSV Neumünster – VfB Lübeck II (Sa., 14 Uhr)

Norbert Somodi (VfB): „Es gibt nichts ungewöhnliches, spannendes zu vermelden. Ich glaube, dass das ein Spiel auf Augenhöhe sein wird. In Neumünster gibt es einige gute Kicker, auch welche von der Holstein-Jugend. Aber wir sind auch gewachsen, haben das Testspiel gegen Inter Türkspor zuletzt gut gemeistert. Jetzt schauen wir, wie es ausgeht am Samstag.“

Oldenburger SV – FC Dornbreite (So., 15 Uhr)

Florian Albrecht (OSV): „Nach dem Sieg in Pansdorf wollen wir mit breiter Brust auch das Spiel gegen den FCD positiv bestreiten. Dornbreite scheint nach dem Sieg gegen Eutin aber auch mit Selbstvertrauen nach Oldenburg zu reisen. Nicht dabei sind Achtenberg (verletzt), Irmler (Dienst), Höhn und Bita.“

Sascha Strehlau (FCD): „Ich erwarte ein intensives Spiel. Wir wissen um die Stärken beim Gegner, wollen aber wieder als Team alles abrufen und was Zählbares mitnehmen. Personell steht uns Jelto Reuter wieder zur Verfügung. Fragezeichen stehen aber hinter Hayri Akcasu, Alexander Lening, Jochen Lening und Begtullah Cavdarli.“

Der 6. Spieltag (17./18.10.)

Eutin 08 – SV Todesfelde (Sa., 14 Uhr)
PSV Neumünster – VfB Lübeck II (Sa., 14 Uhr)
Oldenburger SV – FC Dornbreite (So., 15 Uhr)
Preußen Reinfeld – SV Eichede (abgesagt)
Spielfrei: TSV Pansdorf

Tabelle:

1. SV Todesfelde 5 15:4 12
2. SV Eichede 4 13:3 9
3. Oldenburger SV 3 10:3 7
4. VfB Lübeck II 4 6:8 4
5. PSV Neumünster 3 4:6 4
6. TSV Pansdorf 4 5:12 4
7. Eutin 08 4 8:11 3
8. Preußen Reinfeld 2 2:5 3
9. FC Dornbreite 5 5:16 3

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.