VfB gegen Hansa: Langer Absage-Prozess – Heimrecht-Tausch abgelehnt

Der Rasen auf der Lohmühle in einem schlechten Zustand. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Die erste wetterbedingte Spielabsage des VfB Lübeck in der 3. Liga ist Fakt. Am vergangenen Sonnabend sollte Hansa Rostock zum Ostsee-Derby auf der Lohmühle spielen, doch daraus wurde nichts. Der Platz im Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle war teilweise gefroren.

Langer Sonnabendvormittag

VfB-Pressesprecher Christian Jessen sagte zu HL-SPORTS: „Der Prozess zog sich bereits den ganzen Vormittag hin. Die Schiedsrichter waren kurz nach 10 Uhr das erste Mal auf dem Platz und da war er an sehr vielen Stellen sehr hart gefroren und uneben. Da haben wir uns vertagt, weil Sonnenschein angesagt war. Kurz nach 12 Uhr haben sie sich dann Schiedsrichter die Meinungen der beiden Trainer eingeholt und alle haben einstimmig beschlossen, dass das Spiel im Interesse der Gesundheit nicht angepfiffen wird. Es gab weiterhin Stellen, wie die Torräume, sehr hart gefroren waren. Wenn man da mit dem Kopf aufschlägt, dann wäre es einfach wirklich gefährlich. Bei den weiteren Unebenheiten, die noch aus dem Mittwochspiel da waren, hätte man hängenbleiben können. Die meisten Spieler sind froh, dass man so entschieden hat.“

- Anzeige -

Hansa trainiert stattdessen

Die Rostocker fuhren von dannen und trainierten zuhause. Chefcoach Jens Härtel bedauerte die kurzfristige Absage mit den Worten: „Wir hätten gerne gespielt, aber es geht um die Gesundheit, die einfach vor geht und wenn die Gefahr gegeben ist, dann muss man das jetzt so hinnehmen. Verletzte kann man sich in dieser Zeit auf keinen Fall leisten. Es ist nun leider eine Englische Woche mehr.“ Auch die Lübecker hielten sich fit und waren am Nachmittag im Kraftraum.

Heimrecht-Tausch abgelehnt

Dabei gab es nach Informationen von HL-SPORTS vor der Begegnung sogar Überlegungen das Heimrecht zu tauschen. Die VfB-Verantwortlichen fühlten hier schon weit vor dem Mittwochspiel gegen Waldhof Mannheim bei den Gästen aus Mecklenburg-Vorpommern vor. In Rostock hätte man sich das sogar unter gewissen Bedingungen, wie zeitlicher Vorlauf, vorstellen können, doch der Deutsche Fußball Bund (DFB) gab sofort zu erkennen, dass diese Option nicht in Frage kommt. Ein Heimrecht-Tausch am Spieltag selbst wäre selbstverständlich gar nicht in Frage gekommen. Die Lübecker waren daher sogar frühzeitig in Sorge, da aufgrund der Jahreszeit der eigene Rasen zwei Begegnungen in kurzer Zeit nicht vertragen könnte – das sollte sich bewahrheiten. Es ist der letzte Spieltag der Hinrunde und am Saisonende hätte Hansa so zwei Auswärts- und die Grün-Weißen zwei Heimspiele. Das wollte man aus wettbewerbsgründen beim Verband nicht. Vermutlich wird das Duell der beiden Ostsee-Clubs nun im kommenden Monat an einem Wochentag nachgeholt. Mögliche Termine könnten der 17. oder 24. Februar sein.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

VfB schon am Nachmittag Tabellenletzter?

Während die Lübecker also weiterhin seit sieben Spielen sieglos sind und auf der Stelle treten, ist der 1. FC Magdeburg durch einen Auswärtssieg in Unterhaching in der Tabelle vorbeigezogen. Für den VfB ging es darum einen Platz runter auf Rang 19. Der MSV Duisburg spielt am heutigen Sonntag zuhause gegen SV Meppen und hat in der kommenden Woche sogar noch ein Nachholspiel. Die Lohmühlenkicker könnten also schon am Nachmittag mit der Roten Laterne am Tabellenende der 3. Liga dastehen.

Der 19. Spieltag (15. – 18.1.2021)

Köln – Türkgücü 0:2
Unterhaching – Magdeburg 0:2
Dresden – Wiesbaden abgesagt
Saarbrücken – Zwickau abgesagt
Verl – Kaiserslautern 1:1
Halle – Bayern II 0:4
Lübeck – Rostock abgesagt
Uerdingen – Mannheim (So.)
Duisburg – Meppen
1860 – Ingolstadt (Mo.)

Die Nachholspiele in der kommenden Woche

Verl – Zwickau (Di., 19.1.)
Türkgücü – Unterhaching
Halle – Mannheim (Mi., 20.1.)
Duisburg – Magdeburg

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden1830 : 1635
2.FC Ingolstadt1827 : 2034
3.TSV 1860 München1837 : 1930
4.Türkgücü München1828 : 2330
5.SC Verl1834 : 2629
6.F.C. Hansa Rostock1825 : 1829
7.1. FC Saarbrücken1831 : 2529
8.SV Wehen Wiesbaden1831 : 2827
9.Hallescher FC1824 : 3125
10.FC Bayern München II1826 : 2623
11.KFC Uerdingen1815 : 1823
12.Viktoria Köln1922 : 3123
13.SV Waldhof Mannheim1729 : 3122
14.SV Meppen1820 : 2622
15.SpVgg Unterhaching1821 : 2720
16.1. FC Kaiserslautern1917 : 2320
17.FSV Zwickau1616 : 2118
18.1. FC Magdeburg1817 : 2418
19.VfB Lübeck1821 : 2816
20.MSV Duisburg1720 : 3015

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.