Tommy Grupe (r.) erzielte per Kopf die Lübecker Führung. Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Im vierten Auswärtsspiel musste der VfB Lübeck zum Auftakt des 8. Spieltages am Freitagabend bei Viktoria Köln antreten und holte mit einem 2:0 (2:0) den ersten dreifachen Punktgewinn.

Abwehrspieler zeigen es den Stürmern

Der VfB kam hervorragend in die Partie, denn gleich die erste Chance wurde zur Führung verwertet (6.). Tommy Grupe traf per Kopf nach Flanke von Mirko Boland nach einer kurz ausgeführten Ecke. Die Grün-Weißen blieben auch in der Folgezeit tonangebend und legten in der 39. Minute nach. Diesmal war Osarenren Okungbowa erfolgreich, der eine Flanke von Ersin Zehir einschob. Die 1. Halbzeit ging an den VfB.

- Anzeige -

VfB bleibt überlegen

Nach der Pause dauerte es mehr als zehn Minuten bis es wieder zu gefährlichen Chancen kam. Zunächst war es Yannick Deichmann, der eine scharfe Flanke von Pascal Steinwender über das Tor setzte (56.). Fast im Gegenzug schoss Albert Bunjaku den Ball knapp am Tor vorbei. In der 78. Minute ging ein Dropkick von Kevin Holzweiler ebenfalls knapp am Kasten von Lukas Raeder vorbei. Neun Minuten vor dem Ende war es dann der eingewechselte Soufian Benyamina, der einen Abpraller nach Schuss von Deichmann an den linken Pfosten setzte und die endgültige Entscheidung vergab. Am Ende reichte es aber trotzdem für den ersten Dreier in Liga 3.

Statistik:
Viktoria Köln – VfB Lübeck 0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Grupe (6.), 0:2 Okungbowa (39.)
Zuschauer:

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Viktoria: Mielitz – Hajrovic, Holthaus (72. Tubluk), Handle, Wunderlich (61. Lorch), Cueto, Bunjaku, Klefisch, Klingenburg (46. Holzweiler), Fritz, Thiele

VfB: Raeder – Hertner (68. Benyamina), Mende (78. Deters), Röser (81. Hebisch), Deichmann, Zehir, Grupe, Okungbowa, Steinwender, Boland, Riedel

Bildquellen

  • lobeca_27637_michael_raasch_20190923: Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch