- Anzeige -
StartBundesligaVfB LübeckVfB Lübeck: "Nötige Schärfe fehlte"

VfB Lübeck: „Nötige Schärfe fehlte“

Klare Worte nach 1:4-Niederlage

-

Lübeck – Bitter war der Sonnabend in der 3. Liga für den VfB Lübeck. Die Niederlage im Auswärtsspiel gegen die Spielvereinigung Unterhaching schmerzte sehr. Der Pausenstand von 0:3 war mehr als ernüchternd. Dieses Ergebnis war dem VfB aus dem Hinspiel bekannt. Am Ende der Partie stand ein 1:4 auf der Anzeigetafel, das jegliche Hoffnung auf eine mögliche Chance zum Klassenerhalt verpuffen ließ. Sowohl Bastian Reinhardt, Jens Martens als auch Ulrich Taffertshoffer fanden klare Worte. Die Niederlage war in jeglicher Hinsicht bitter. Die knapp 200 mitgereisten Anhänger erlebten einen rabenschwarzen Tag und ein nicht belohnendes Resultat nach beinahe über 850 Kilometern Anreise.

„Eine verdiente Niederlage“

Reinhardt fasste die Begegnung gegen Unterhaching deutlich zusammen und benannte die Schwachpunkte: „Auf Grund der zehn Minuten in der ersten Halbzeit, in der wir drei Gegentore kassieren, eine absolut verdiente Niederlage, aber sehr bitter für uns. Wir hatten uns einiges vorgenommen und wollten aus der Kompaktheit hoch anlaufen und den Gegner jagen. Das ist zumindest bis zur 30. Minute gutgegangen und dann waren wieder einmal nicht sortiert, wollten Flanken verhindern. Das hat in dem Moment nicht geklappt und in der Box waren wir nicht am Mann. Schon steht es 0:1. Danach haben wir den Lattenschuss von Taffertshofer und kassieren direkt das Zweite. Das ist eine Situation, die uns schon häufiger passiert ist, dass wir dann gerne Mal das Zweite und Dritte kassieren. Dann liegst du zur Pause auswärts 0:3 hinten, das ist natürlich bitter. Wir haben versucht die Jungs aufzubauen und nach vorne zu schauen. In der 2. Halbzeit haben sie es ordentlich gemacht. Haben sich Torchancen erarbeitet, kassieren dann aber wieder, bei dem wir uns erneut nicht gut verhalten in der Box. Wieder kein gutes Zweikampfverhalten, das müssen wir uns ankreiden. Es fehlte die nötige Schärfe in den entscheidenden Situationen. Wir machen noch ein Tor, haben die Möglichkeit ein weiteres zu erzielen, aber auch da fehlte die nötige Effektivität. Eine insgesamt verdiente Niederlage und ein bitterer Tag für uns.“

Anzeige
Anzeige

Regionalliga Nord: Wer wird Meister?

  • Hannover 96 II (68%, 330 Votes)
  • Phönix Lübeck (15%, 74 Votes)
  • SV Meppen (6%, 29 Votes)
  • HSV II (5%, 22 Votes)
  • Holstein Kiel II (2%, 10 Votes)
  • TSV Havelse (2%, 9 Votes)
  • SV Drochtersen/Assel (1%, 5 Votes)
  • VfB Oldenburg (1%, 4 Votes)
  • Teutonia Ottensen (1%, 4 Votes)

Total Voters: 487

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.