Lübeck – Am Sonntagnachmittag gastierte der VfB Lübeck in Neetze, absolvierte dort ein Testspiel gegen den Lüneburger SK. Die Begegnung endete aus Sicht der Grün-Weißen mit einem 2:0 (wir berichteten). Als Gastspieler fungierten beim Doppelpack von Nathaniel Amamoo übrigens Calvin Brackelmann und Alexander Schmitt (Entscheidung ob jemand verpflichtet wird noch offen). Für die Schleswig-Holsteiner war es nach den Auftritten in Eichede (2:1) und bei Vejle BK (0:1) der zweite Sieg im dritten Test, einen den Lukas Pfeiffer wie folgt einordnete.

Jubel beim VfB Lübeck nach Führungstreffer im Test beim Lüneburger SK. Foto: HD (hfr)

Ausbaufähig…

So sagte der VfB-Cheftrainer:„Wie bei den letzten beiden Tests gab es positive und negative Dinge bei uns. Gegen Lüneburg war besonders gut, dass die Platzbedingungen, diese Rahmenbedingungen, die uns auch in der Liga erwarten, die nicht optimal sind, so waren. Wir müssen damit klarkommen, den Ball schneller laufen lassen, das Tempo hochhalten und gegen tiefstehende Gegner Lösungen finden. Da hat uns gegen Lüneburg ein bisschen die Zielstrebigkeit gefehlt zwischendurch. Aber das ist ein Lernprozess, daran müssen wir arbeiten, damit wir solche Spiele in der Saison erfolgreich gestalten. Für das Selbstbewusstsein war der Sieg wichtig, auch das hinten die null stand.“    

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kurze Pause…

Lukas Pfeiffer gab seinem Team am heutigen Montag Zeit um zu regenerieren, ehe es am Dienstag (10 Uhr) wieder gemeinsam auf den Trainingsplatz geht.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.