Lübeck – Klar hatte man an der Lohmühle ein bisschen Hoffnung, wollte man am Sonntag nach dem Ausfall der Partie eine Woche zuvor gegen den FC Hansa Rostock nach sieben Partien ohne Sieg endlich den Bock umstoßen, einen Dreier einfahren. Am Ende verließ Aufsteiger VfB Lübeck die PSD Bank Arena (Heimat des FSV Frankfurt), dorthin musste man ausweichen, da das Ludwigsparkstadion in Saarbrücken unbespielbar war, aber „nur“ mit einer Punkteteilung, spielte 0:0 gegen den 1. FCS (wir berichteten). Das achte Match in Folge ohne Dreier lässt die Grün-Weißen weiter am Tabellenende der 3. Liga verweilen. Nach vier Niederlagen in Folge zuvor stoppte man aber immerhin diesen Negativtrend. Nach dem Abpfiff sammelten HL-SPORTS folgende Stimmen. 

Lukas Kwasniok (Trainer in Saarbrücken): „Ich bin geschockt, dass das Spiel 0:0 ausgegangen ist. Unser Torwart hat ausgesehen wie der Linienrichter, weil er nichts auf das Tor bekommen hat. Am Ende müssen wir uns an die eigene Nase fassen, das du aus sechs, sieben Hundertprozentigen kein Tor machst. Mit nur einem Punkt nach Hause zu fahren ist ergebnistechnisch gesehen ein Desaster. 

- Anzeige -

Rolf Martin Landerl (VfB-Coach): „ Na klar wäre es schöner gewesen, wenn wir den Dreier mitnehmen. Das hätte uns noch besser getan. Wie die Mannschaft aufgetreten ist, mit sehr viel Herzblut, vieles versucht hat auf dem tiefen, schwierigen Boden, auf dem können wir aufbauen. Beide Mannschaften haben die Bedingungen gut angenommen, versucht anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Am Anfang haben wir etwas schwer reingefunden, haben aber natürlich auch in einer anderen Grundordnung gespielt. Wir haben uns aber reingefuchst in das Spiel, sind mit der Zeit immer besser reingekommen und haben uns Chancen erspielt. Na klar gibt es immer Verbesserungsansätze. Das was wir machen wollten, haben wir aber umgesetzt. Spirit zeigen, Charakter zeigen, als Mannschaft auftreten und natürlich auch den Plan umsetzen.“      

Mirko Boland (VfB-Mittelfeldmotor): „Wir haben auf einem sehr, sehr schwierigen Platz einen ordentlichen Kampf geliefert. Die Mannschaft hat sich in jeden Ball geworfen, das Beste aus den Verhältnissen gemacht. Sicherlich hätten wir lieber einen Dreier mitgenommen, hatten zum Schluss noch diese Chance (A. d. R. Elsamed Ramaj/90+2). Schlussendlich müssen wir mit dem Punkt leben, können das auch. Das Wichtigste ist immer wie man auftritt. Das war absolut in Ordnung. Die Mannschaft hat sich reingefighet, über 90 Minuten alles herausgeholt. Nur so geht es auch. Über solche Spiele, über Kampf, muss du auch mal ein bisschen dreckig wieder in die Spur kommen, Selbstvertrauen und Selbstverständlichkeit zurückerarbeiten.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Martin Röser (VfB): „Saarbrücken ist besser ins Spiel gekommen, hatte eine hundertprozentige Chance, wo uns Lukas (Raeder) im Spiel hält. Dann sind wir besser reingekommen, haben kompakt gestanden. Es ist dann ein ausgeglichenes Spiel. Die gelb-rote Karte spielt uns dann in die Karten. Durch „Eli“ haben wir noch mal die Chance auf den „Lucky Punch“. Nach 90 Minuten ist das Unentschieden aber absolut gerecht.“   

Florian Riedel (VfB): „Ich denke wir nehmen einen verdienten Punkt mit, haben in der Schlussminute noch eine große Chance auf einen Sieg. Den wir uns sicherlich auch gewünscht hätten. Mit der Art und Weise wie wir gespielt haben sind wir sehr zufrieden, weil wir wissen, dass so ein Punkt in dieser Liga sehr wertvoll sein kann. Wir geben immer alles. Das werden wir auch in den restlichen Spielen tun.“ 

Der 20. Spieltag

Türkgücu – Bayern II 0:0
Duisburg – Rostock 1:2
Unterhaching – Zwickau 1:2
Halle – Magdeburg 1:0
Dresden – Kaiserslautern 4:3
Köln – Mannheim 1:2
Verl – Wiesbaden 2:2
1860 – Meppen 1:1
Saarbrücken – Lübeck 0:0
Uerdingen – Ingolstadt (abgesagt)

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden1934 : 1938
2.TSV 1860 München2039 : 2034
3.FC Ingolstadt1927 : 2134
4.F.C. Hansa Rostock1927 : 1932
5.Türkgücü München2028 : 2332
6.SC Verl2037 : 2931
7.1. FC Saarbrücken1931 : 2530
8.Hallescher FC2025 : 3129
9.SV Wehen Wiesbaden1933 : 3028
10.SV Waldhof Mannheim2032 : 3327
11.FC Bayern München II1926 : 2624
12.KFC Uerdingen1916 : 1924
13.SV Meppen2021 : 2823
14.Viktoria Köln2023 : 3323
15.FSV Zwickau1819 : 2322
16.SpVgg Unterhaching2022 : 2921
17.1. FC Magdeburg2019 : 2621
18.1. FC Kaiserslautern2020 : 2720
19.MSV Duisburg2023 : 3418
20.VfB Lübeck1921 : 2817

Bildquellen

  • lobeca_38308_michael_raasch_20200919: Archivbild: Lobeca/Michael Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.