Rocco Leeser. Sportldirektor. Archivfoto: sr

Lübeck – Was war das bloß für ein Mittwoch? Am Vormittag machte sich der VfB-Tross auf den Weg in die Pfalz. Allerdings ohne das komplette Trainerteam (Chefcoach Rolf Landerl, Lukas Pfeiffer (Co), Walter Franta (Torhüter) und Janning Michels (Athletik). Einer aus dem Trainerteam, wer die Person war gab der Club nicht bekannt, war zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden. Alle vier Trainer gingen in Quarantäne. Bitter für den VfB Lübeck, ohne das Quartett verloren die Schleswig-Holsteiner nach vier Siegen in Folge das erste Mal, gewann der 1. FC Kaiserslautern dank eines Last-Minute-Goals das Duell der Traditionsvereine mit 1:0 (0:0). Für den Gastgeber war es der erst zweite Sieg in der Spielzeit. Nach der Begegnung auf dem „Betze“ gaben die Akteure folgende Statements ab.

Rocco Leeser (VfB-Sportdirektor): „Das ist eine Riesenenttäuschung. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient. Die Mannschaft hat unheimlich gekämpft, viel getan, sehr ordentlich und gut gespielt. Schade, dass wir mit leeren Händen hier weggehen. Wir können absolut zufrieden sein mit der Leistung.“

- Anzeige -

Jeff Saibene (Coach des 1. FCK): „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel. Aber wir brauchen uns bei niemandem entschuldigen. Wir haben so oft Spiele nicht gewonnen, die wir hätten gewinnen müssen. Gegen Lübeck waren wir ein bisschen glücklicher, die Mannschaft hat nicht aufgegeben. Ich bin froh für die Truppe. Am Schluss interessiert die Leute nur das Resultat – und uns auch.“

Tommy Grupe, Kapitän VfB Lübeck. Foto: sr

Tommy Grupe (VfB-Kapitän): „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Zum Ende haben wir ordentlich gedrückt, hätten selbst noch in Führung gehen können. Eigentlich ist es ein Unentschiedenspiel. Bitter, wenn du dann kurz vor Schluss das Gegentor kriegst und mit leeren Händen nach Hause musst.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Marlon Ritter (Siegtorschütze der Pfälzer): „Wir sind alle sehr glücklich, der Sieg war enorm wichtig für uns. Wir wussten das es ein schweres Spiel wird, das hat man ja auch gesehen. Wir haben bis zum Ende dagegengehalten und uns belohnt.“

Der 12. Spieltag

Wiesbaden – Meppen 1:0
Uerdingen – Halle 0:1
Verl – 1860 1:1
Mannheim – Duisburg 2:2
Türkgücü – Saarbrücken 1:1
Bayern II – Ingolstadt 1:3
Kaiserslautern – Lübeck 1:0
Dresden – Unterhaching 2:0
Köln – Zwickau 1:1
Magdeburg – Rostock 1:1

Die Tabelle

1.1. FC Saarbrücken1223 : 1324
2.FC Ingolstadt1218 : 1323
3.SG Dynamo Dresden1216 : 1122
4.TSV 1860 München1222 : 1319
5.SV Wehen Wiesbaden1220 : 1619
6.Viktoria Köln1217 : 1918
7.SC Verl1019 : 1117
8.Türkgücü München1018 : 1417
9.F.C. Hansa Rostock1117 : 1317
10.SV Waldhof Mannheim1121 : 1715
11.KFC Uerdingen1210 : 1315
12.Hallescher FC1113 : 1915
13.VfB Lübeck1216 : 1714
14.1. FC Kaiserslautern1211 : 1413
15.FSV Zwickau1112 : 1412
16.FC Bayern München II1116 : 1912
17.SpVgg Unterhaching109 : 1510
18.MSV Duisburg1212 : 2110
19.1. FC Magdeburg1211 : 209
20.SV Meppen99 : 186

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Was sollen immer wieder die selben Sprüche “ hätte, hätte“ .Wenn man bis kurz vor Schluss auswärts ein Remis erspielt hat, muß dichtgemacht werden! Absichern und höchstens noch mit einem schnellen Spieler kontern, sofern sich eine Möglichkeit ergibt Aber was soll’s, das Leben geht weiter.