Lübeck/Eichede – Der VfB Lübeck bestritt gestern sein erstes Testspiel, gastierte am Mittwochabend beim SV Eichede. Die Begegnung endete aus Sicht des Regionalligisten mit 2:1 (wir berichteten). Nach dem Abpfiff sammelte HL-SPOTRTS bei den Vereinen Statements. Und das kam dabei heraus:

Hendrik Ostermann (SVE-Führungsspieler): „Zufrieden ist man bei einer Niederlage nie. Ich hätte schon gerne ein Unentschieden noch geholt, weil wir doch ganz gut gespielt haben. Aus der einen oder anderen Situation hätten wir einfach mehr machen müssen. Das Problem hatten wir aber auch schon davor in den Testspielen. Aber wir haben ja noch Zeit. Es gibt aber auch noch andere Baustellen. Die Rückwärtsbewegung kann besser werden, eigentlich kann sich alles noch verbessern.“

- Anzeige -
Hendrik Ostermann, SV Eichede. Foto: sr

Mirko Boland (VfB-Routinier): „Spielen macht natürlich immer mehr Spaß als trainieren. Mit so vielen Neuzugängen, einige Jungs sind ja noch nicht so lange da, hat man natürlich gemerkt das die Abstimmung komplett fehlt. Das ist aber normal für den ersten Auftritt. Ein Sieg ist aber immer wichtig. Das haben wir erreicht. Es gibt noch einige Sachen, die besprochen werden müssen.“ Zum Platzverweis von Finn Kleeschätzky (Notbremse) sagte Boland. „Das hatte mit dem stumpfen Platz zu tun. Er wollte zum Torwart zurückspielen, hat das Bein noch einmal hochgehoben gegen den Gegenspieler. Ich finde aber das war ein Freundschaftsspiel, da kann man auch mal Rücksicht nehmen, nicht Rot geben.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Erst frei – zum Schluss nach Dänemark

Am heutigen Donnerstag gab VfB-Coach Lukas Pfeiffer seinem Team frei. Nachdem am Freitag (10 Uhr) und Sonnabend (10 Uhr) weitere Einheiten auf dem Trainingsplatz anstehen, geht es am Sonntag mit dem 2. Testspiel weiter. Das dann in Dänemark und bei Erstligist Vejle BK (16 Uhr).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.