Lübeck – Die Niederlage bei den Löwen (1:4) ist abgehakt, der Blick geht voraus in der 3. Liga. Und da treffen die Schleswig-Holsteiner am Sonnabend (14 Uhr), im dann dritten Heimspiel der Spielzeit 2020/2021 auf der Lohmühle, nun auf die SG Dynamo Dresden.

Ost-Traditionsclub…

Die Gelb-Schwarzen haben in der Vergangenheit einiges erreicht. Acht Meistertitel sicherten sich die Sachsen einst in der DDR-Oberliga, sieben Mal wurde auch der Pott im Pokal der damaligen DDR in die Höhe gereckt. Nicht zu vergessen: Im UEFA-Europapokal stand Dresden in 98 Spielen auf der Bühne…

- Anzeige -

Kurzfristig runter in die 4. Liga…

Doch es gab nach der Wende auch Tiefpunkte. Zunächst nach der Wiedervereinigung von 1991 bis 1995 in der Bundesliga kickend, sorgte eine Lizenzverweigerung in den nächsten Jahren dafür, dass Dynamo bis in Liga vier durchgereicht wurde. Immerhin: 2002 stieg Dresden in die Regionalliga Nord (damals 3. Liga) auf, spielt seitdem im Wechsel kontinuierlich in der dritten und zweiten Spielklasse.

Anzeige
Anzeige
AOK
Chris Löwe, SG Dynamo Dresden, spielt auch in der Saison 2020/2021 noch bei Dynamo. Foto: Lobeca/Raasch

Schöne Heimbilanz des VfB…

Zwischen 2006 und 2008 trafen die Clubs das letzte Mal im Ligaspielbetrieb aufeinander. Während im Osten die Trauben zu hoch hingen, ein torloses Remis (25. August 2007) und eine 0:2-Auswärtsniederlage (7. April 2007) zu Buche stehen, wurden die Partien auf der Lohmühle hingegen jeweils mit 1:0 für sich entschieden. Am 13. Oktober 2006 sorgte Dustin Heun für das Siegtor, am 1. März 2008 Claudius Weber für den goldenen Treffer.

SGD trotzdem favorisiert…

Doch das ist lange her. Die Realität schaut etwas anders aus. Während Lübeck auf einen Sieg noch wartet (zwei Punkte in vier Begegnungen), hat sich Dresden mit 7 Zählern in der oberen Tabellenhälfte, zuletzt wurde der 1. FC Magdeburg mit 1:0 bezwungen, in Lauerstellung zu den Aufstiegsrängen eingenistet. Aber vielleicht schaffen die Grün-Weißen vor den eigenen Fans im Dietmar Scholze Stadion es ja, der neu zusammengestellten SG (22 Spieler gingen im Sommer, 19 Neue kamen) nicht nur Paroli zu bieten, sondern auch drei Punkte abzunehmen…