Lukas Pfeiffer (VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Lübeck – Am Sonnabend gegen den TSV Bordesholm (13 Uhr) und Sonntag gegen den Eckernförder SV (14 Uhr) stehen für den VfB Lübeck Testpartien auf dem Programm. Nach aktuellem Stand sollen beide Begegnungen stattfinden, nachdem zuletzt ja der VfB auf das Testmatch beim FC Dornbreite aus personellen Gründen verzichtete, am vergangenen Wochenende nur gegen die Reservemannschaft des F. C. Hansa Rostock (2:1) kickte.

Effektivität…

Das Hauptaugenmerk in der bisherigen Woche war beim Regionalligisten vor allem auf die Offensive gelegt, wie Lukas Pfeiffer gegenüber HL-SPORTS erklärte: „Gegen Rostock haben wir im Angriffsdrittel gute Szenen gehabt, aber viel liegenlassen. Wir haben das nun trainiert, damit wir effektiver umgehen mit den Chancen und Halbchancen, die wir so bekommen.“

- Anzeige -

Umsetzen…

Bei den anstehenden Testspielen gegen die beiden Oberligisten aus der Nord-Staffel soll sich das bezahlt machen. „Wir wollen das jetzt umsetzen, wissen, dass man in der Regionalliga nicht so viele Chancen manchmal bekommt“, so der Cheftrainer.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Training beim VfB Lübeck. Foto: sr

Höhere Liga nicht verfügbar…

Warum wird ausgerechnet gegen den TSVB und ESV getestet? Pfeiffer bringt Licht ins Dunkel. „Bordesholm hatten wir ja eigentlich schon im Sommer 2021 geplant, da kam aber das Spiel gegen Hertha BSC dazwischen. Wir standen mit Bordesholm aber im Kontakt, wiederholen das jetzt.“

Aufruf erfolgreich…

Zum Sonntagsmatch fügt der VfB-Trainer an: „Eckernförde hatte sich bei uns gemeldet, da wir noch jemand zum Testen gesucht haben. Bei uns soll am Wochenende jeder möglichst 90 Minuten spielen. Und klar hätten wir auch gerne gegen einen Zweit- oder Drittligisten  gespielt. Aber die sind ja selbst im Einsatz.“ 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.