Lübeck – Am Mittwochabend trat der VfB Lübeck beim 1. FC Kaiserslautern an, verlor mit 0:1 (0:0) und das unter besonderen Umständen. Die Grün-Weißen mussten Corona-bedingt auf ihr Trainergespann verzichten. Stattdessen standen Sportdirektor Rocco Leeser, Aufsichtsrat Timo Neumann und Martin Röser (leicht angeschlagen) in der Verantwortung.

Ereignisarme 1. Halbzeit

Die Partie begann eher verhalten von beiden Seiten, Torchancen waren Mangelware. Dies änderte sich erst in der 23. Minute als Yannick Deichmann Avdo Spahic im Lauterer Tor das erste Mal prüfte und Soufian Benyamina mit dem Nachschuss den Pfosten traf. Vier Minuten später war das Aluminiumgeräusch auf der anderen Seite zu hören. Marius Kleinsorge brachte den Ball in die Mitte und Kenny Redondo traf den Innenpfosten, Glück für den VfB! Danach übernahm der VfB immer mehr die Initiative, konnte aber keine Torchancen kreieren. In der 45. Minute passte Marvin Pourie auf Kleinsorge, der den Ball an Lukas Raeder vorbei legte und den Torjubel eigentlich schon auf den Lippen hatte. Tommy Grupe hatte aber aufgepasst und kratzte den Ball kurz vor der Torlinie weg. Danach ging es torlos in die Pause.

- Anzeige -

Später K.O.

In der 2. Halbzeit setzte sich das Spiel zwischen den Strafräumen ohne große Höhepunkte fort. In der 66. Minute setzte sich Thorben Deters über die rechte Seite durch und passte auf Benyamina, der die Kugel aber aus spitzem Winkel nicht im Tor unterbringen konnte. Sechs Minuten vor dem Ende hatte Patrick Hobsch eine gute Schusschance von der Strafraumkante, wurde aber geblockt. Zwei Minuten vor dem Ende dann die bittere Dusche für die Lübecker. Ein Ball in die Spitze wird von Redondo erlaufen und am rausgelaufenen Raeder vorbei in die Mitte gespielt, wo Marlon Ritter keine Mühe hatte, die Kugel im Lübecker Kasten unterzubringen. Der VfB konnte nicht mehr zurück schlagen.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – VfB Lübeck 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Ritter (88.)
Zuschauer: keine

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

FCK: Spahic – Kraus, Ciftci, Pourie (80. Ritter), Redondo, Hlousek, Rieder, Kleinsorge (57. Zuck), Hercher (57. Gözütok), Bachmann, Huth

VfB: Raeder – Mende, Deichmann (84. Wolf), Zehir, Grupe, Deters, Okungbowa, Rieble (66. Thiel), Boland, Benyamina (70. Hobsch), Riedel

Der 12. Spieltag

Wiesbaden – Meppen 1:0
Uerdingen – Halle 0:1
Verl – 1860 1:1
Mannheim – Duisburg 2:2
Türkgücü – Saarbrücken 1:1
Bayern II – Ingolstadt 1:3
Kaiserslautern – Lübeck 1:0
Dresden – Unterhaching 2:0
Köln – Zwickau 1:1
Magdeburg – Rostock 1:1

Die Tabelle

1.1. FC Saarbrücken1223 : 1324
2.FC Ingolstadt1218 : 1323
3.SG Dynamo Dresden1216 : 1122
4.TSV 1860 München1222 : 1319
5.SV Wehen Wiesbaden1220 : 1619
6.Viktoria Köln1217 : 1918
7.SC Verl1019 : 1117
8.Türkgücü München1018 : 1417
9.F.C. Hansa Rostock1117 : 1317
10.SV Waldhof Mannheim1121 : 1715
11.KFC Uerdingen1210 : 1315
12.Hallescher FC1113 : 1915
13.VfB Lübeck1216 : 1714
14.1. FC Kaiserslautern1211 : 1413
15.FSV Zwickau1112 : 1412
16.FC Bayern München II1116 : 1912
17.SpVgg Unterhaching109 : 1510
18.MSV Duisburg1212 : 2110
19.1. FC Magdeburg1211 : 209
20.SV Meppen99 : 186

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.