- Anzeige -
StartBundesligaVfB LübeckVfB Lübeck: Lob von Markus Anfang für Grün-Weiß – und das Thema...

VfB Lübeck: Lob von Markus Anfang für Grün-Weiß – und das Thema Effektivität nun auf der Agenda

-

Lübeck – Es gibt Partien, auf die freut sich ein Fußballfan natürlich ganz besonders. Aus Sicht des VfB Lübeck war das nach der Rückkehr in die 3. Liga sicherlich schon beim Auswärtsspiel beim TSV 1860 München so. Dort ließ sich der Anhang der Grün-Weißen auch nicht davon abhalten, dass das Match an einem Dienstagabend stattfand, reiste mit knapp 500 Fans an und bejubelte am Ende sogar noch einen 2:1-Sieg ihres Teams. Am Sonnabend war die Anfahrt natürlich überschaubar, schließlich ging es dort auf der heimischen Lohmühle gegen Dynamo Dresden. Insgesamt 8858 Zuschauer (darunter 1950 Gästefans) sorgten für eine fast ausverkaufte Lohmühle, eine tolle Atmosphäre. Leider passte das Ergebnis nicht ganz so aus Sicht der Hansestädter, da Grün-Weiß dem Meisterschaftsfavoriten aus Sachsen mit 0:1 ärgerlicherweise unterlag. Lob für den VfB gab es trotzdem von Markus Anfang, der Dynamo-Coach sagte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz: „Ich glaube, es wird hier für viele Mannschaften schwer, Punkte zu holen. Lübeck hat ein richtig gutes Team, ein tolles Stadion, ein tolles Umfeld.“ Nette Worte des Ex-Trainers von Holstein Kiel, Zählbares (das wäre verdient gewesen) wäre den Grün-Weißen sicherlich lieber gewesen. Doch wer keine Tore schießt…

Effektivität fehlt (noch)

VfB-Sportvorstand Sebastian Harms ordnet die aktuelle Tabellensituation, der VfB Lübeck steht auf einem Abstiegsplatz, auch die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste, wie folgt ein: „Es ist bitter, dass wir gegen Dresden nicht hinten raus wenigstens noch einen Punkt mitgenommen haben. Die Liga ist wie erwartet sehr eng, wenn du zwei Spiele gewinnst bist du zehn Plätze besser und auch anders herum. In erster Linie geht es darum, dass man eine Leistung zeigt, die dann auch Punkte bringt. Bis auf das Spiel in Ulm haben wir jedes Mal eine Performance auf den Platz gekriegt, die Punkte bringen kann und hat. Klar ist aber auch, dass wir an unserer Effektivität vorne arbeiten, mehr Tore schießen müssen. Schaut man sich die Spiele gegen Aue und Dresden an, hätten wir schon zwei, drei Punkte mehr auf der Uhr haben können. Das haben wir aber nicht, deswegen ist das auch ein Ausdruck dessen, dass wir da noch nicht gut genug sind. Die Leistung der Mannschaft zuletzt am Sonnabend ist die Basis, die Chancenverwertung muss nun noch dazukommen.“ Da passt es ja, dass heute Vormittag die erste Trainingseinheit in der Woche vor dem Gastspiel bei Preußen Münster an der Lohmühle ansteht.

Anzeige

Die Woche des VfB Lübeck:

Dienstag: Training (11 Uhr)
Mittwoch: Training (11 Uhr/15.30 Uhr)
Donnerstag: Training (15.30 Uhr)
Freitag: Training (11 Uhr)
Sonnabend: Preußen Münster – VfB Lübeck (14 Uhr)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

1 Kommentar

  1. Ich erinnere den letzten Aufstieg in Liga 3! War auch alles schön, aber: ewig grüßt das Murmeltier? Hier solltet Ihr JETZT für unseren VfB Lübeck und den Fans Prioritäten setzten! So ist es nicht so gut! Punkte müssen daher! Schönreden hatten wir! Servus vom VfB Lübeck Fanclub München Nockherberg! 🧐

Kommentarfunktion ist geschlossen.