Lübeck – Der erste, echte Prüfstein wartete am Sonntag auf  den VfB Lübeck. Dort ging es nach Dänemark zu Vejle BK. Das Match endete mit einem 1:0 für den favorisierten Erstligisten (wir berichteten). Dabei hätten sich die Schleswig-Holsteiner eigentlich mehr verdient, lieferten ein gutes Testspiel ab. Doch wie bewerteten die beteiligten Lübecker das Spiel? HL-SPORTS fragte beim Coach und beim Routinier nach, die ihre Eindrücke vom Kick wie folgt abgaben.

Lukas Pfeiffer (Trainer des VfB Lübeck): „Da war eine schöne Angelegenheit hier, wir sind sehr gut aufgenommen worden. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich auch zufrieden. mit dem Ergebnis so halb. Ich hätte einfach nur gerne ein Tor geschossen Aber man muss die Kirche auch im Dorf lassen. Wir sind in der zweiten Vorbereitungswoche, von daher ist es normal, dass nicht alles passen kann. Von der Intensität her war es ein Schritt nach vorne. Wir haben einen guten Mix gespielt, sind auch mal vorne draufgegangen, das hat mir sehr gefallen. Uns kam es auch entgegen, dass der Gegner auch Fußball spielen wollte. Für uns war es eine runde Sache.“

- Anzeige -

Tommy Grupe (VfB-Führungsspieler): „Ich glaube von der Leistung her war das schon eine klare Steigerung im Vergleich zum Eichede-Spiel. Wir haben gegen einen dänischen Erstligisten gespielt, haben in der ersten Halbzeit einen Elfmeter nicht gemacht, hatten auch noch ein, zwei andere Möglichkeiten. Gefühlt hatten die nur eine Torchance, machen das 1:0. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, im Endeffekt ist es bitter so ein Spiel zu verlieren. Wir wollen immer gewinnen, die Möglichkeiten dazu waren da. Von den Chancen und Möglichkeiten hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt. Von dem her können wir darauf aufbauen, wissen aber auch, dass wir noch zu tun haben. Am Spiel müssen wir uns jetzt messen lassen, das muss jetzt unser Ziel und Anspruch, nur so können wir auch erfolgreich sein.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

So geht es weiter…

Am heutigen Montag hat das Team frei, steigt am Dienstag wieder in den Trainingsbetrieb ein.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.