Mattis Daube (VfB) Foto: Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Das 0:1 zuletzt gegen Teutonia war sportlich gesehen eigentlich schon Strafe genug für den VfB Lübeck. Zu allem Überfluss zogen sich im Match auch noch zwei Spieler eine Verletzung zu.

Befürchtet…

Bei Mattis Daube hat sich der erste Verdacht leider bestätigt: Lübecks Rechtsverteidiger, der sich im Spiel gegen den FC Teutonia 05 am Samstag ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie verletzt hatte, wird lange ausfallen. Die Untersuchung durch Mannschaftsarzt Dr. Ulf Seidel mit einem MRT an der Uniklinik Lübeck ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie, hinzu kommen noch ein Riss des Außenmeniskus und ein Knochenstauchungsbruch im Oberschenkel. Der 23-Jährige muss operiert werden (Termin und Arzt stehen noch nicht fest) und wird dem VfB Lübeck mehrere Monate fehlen.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Fehlt wohl auch…

Bei Jan Lippegaus hat sich der Verdacht auf Kieferbruch zum Glück nicht bestätigt. Es handelt sich um eine schwere Prellung, mit der kein langfristiger Ausfall droht. Ob der Youngster am Mittwoch (19.30 Uhr) schon wieder einsatzbereit im Nachholkick gegen den Hamburger SV II sein wird, ist noch offen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.