Nicolas Hebisch (VfB Lübeck) beim Kopfball. Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Lübeck – Beim 5:0 (2:0) am gestrigen Abend im Testspiel beim Viertligisten Lüneburger SK Hansa, die Tore erzielten Elsamed Ramaj (2), Patrick Hobsch, Ryan Malone (Foulelfmeter) und Sören Lippert, musste Rolf Landerl zwar u.a auf Dren Feka (Muskelfaserriss), Tim Kircher (Bänderriss) und Osarenren Okungbowa (Knöchelprellung) verzichten, konnte aber ansonsten fast aus dem Vollen schöpfen. Der Coach des VfB Lübeck sah einen insgesamt ordentlichen Auftritt seiner Burschen, nachdem es vorher bekanntlich ja knapp fünf Monate lang nicht möglich war „echten Fußball“ zu spielen.

Starker Auftakt

Zum Sieg im Neetzer Jahnstadion sagte der VfB-Coach: „Ich bin sehr froh, dass wir wieder haben spielen können unter normalen Umständen, sogar mit Publikum. Es hat sehr viel Spaß gemacht, man hat sehr viel Spielfreude und gute Momente gesehen.

Aus der Perspektive der rund 100 VfB-Anhänger…

Ende in Sicht…

Heute endet nun das Trainingslager der Lübecker nach einer letzten Trainingseinheit am Vormittag, so wie einem gemeinsamen Mittagessen. Die Beteiligten reisen danach aus Malente ab. Die gesamte Mannschaft erhält im Anschluss bis einschließlich Sonntag frei, kann ein bisschen im privaten Umfeld Kraft tanken, ehe es ab dem 10. August wieder rund geht…