Fynn Kleeschätzky, Neuzugang VfB Lübeck. Foto: VfB/FM (hfr)

Lübeck – Wie HL-SPORTS heute Vormittag bereits vermeldete, soll in dieser Woche einiges passieren beim Thema neuer Kader beim VfB Lübeck. Die Planungen werden vorangetrieben und der nun vierte, externe Neuzugang wurde vom Traditionsverein vermeldet. Innenverteidiger Fynn Kleeschätzky kommt vom 1. FC Kaiserslautern II an die Lohmühle, wo der 20-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieb. Der gebürtige Braunschweiger Kleeschätzky, dessen Vater Peter einst mit dem VfL Wolfsburg in der Bundesliga spielte, durchlief das Nachwuchsleistungszentrum der „Wölfe“, ehe er im Januar 2020 in die U19 des 1. FC Kaiserslautern wechselte. In seinem ersten Herrenjahr kam der 1,91 Meter große Linksfuß in der FCK-U23 in der abgebrochenen Oberliga-Saison coronabedingt nur zu vier Einsätzen.

Der Neue bringt Dinge mit…

„Fynn bringt körperliche Qualitäten mit, ist kopfball- und zweikampfstark und trotz seiner jungen Jahre schon sehr ruhig und sachlich im Auftreten. Er verfügt auch im Spielaufbau über einen guten linken Fuß. Im Probetraining hat er uns überzeugt. Mit seinen 20 Jahren bringt er noch einiges Entwicklungspotenzial mit“, sagt VfB-Sportdirektor Rocco Leeser zum Abwehrspieler.

- Anzeige -
Fynn Kleeschätzky, externer Neuzugang Nr. 4 beim VfB Lübeck. Foto: VfB/FM (hfr)

Gerne mal aufsteigen…

Fynn Kleeschätzky selbst gibt sich erwartungsfroh: „Ich freue mich sehr, für einen Traditionsverein auf dem Platz an der Lohmühle stehen zu können und endlich wieder kicken zu dürfen. Ein Aufstieg wäre das Sahnehäubchen. Mein Vater ist mir da drei Aufstiege voraus, der schwärmt immer noch davon und ich hoffe, ich kann das hier auch mal erleben.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Was ist mit „Marv“?

Ob VfB-Urgestein Marvin Thiel auch in der Regionalliga Nord seinem Heimatclub zur Verfügung steht, scheint fraglich. Thiel befindet sich laut des VfB Lübeck im Urlaub, es gäbe „nichts spruchreifes“ zu vermelden. Die Gerüchteküche allerdings brodelt kräftig. So soll sich Thiel u.a in Gesprächen mit dem SV Wehen Wiesbaden befinden, würde bei einem Zustandekommen eines Vertrags also weiter in der 3.Liga kicken. Für Lübeck wäre das auf jeden Fall ein echter Verlust… 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.