Tommy Grupe ist enttäuscht und niedergeschlagen. Im Hintergrund jubeln die Spieler von Türkgücü München nach dem Tor zum 0:2. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Am 25. Spieltag traf der VfB Lübeck auf der Lohmühle auf Türkgücü München und musste eine 0:2 (0:1)-Niederlage einstecken.

Die Fans setzten schon vor dem Anpfiff ein Zeichen und versuchten die Grün-Weißen mit einem Banner zu motivieren.

- Anzeige -
Der Aufruf der Fans. Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Früher Rückstand

In der 6. Minute bot sich Torjäger Sararer bereits die Gelegenheit zur Gästeführung, aber allein vor Raeder traf er nur den Außenpfosten. Drei Minuten später machte er es besser, als er einen Freistoß aus 25 Metern direkt verwandelte. Kurz danach kam der Ball über die linke Seite von Ramaj zu Akono, der aber in zentraler Position verstolperte. Danach wurde der VfB optisch etwas überlegener und verlagerte das Spiel immer weiter in die gegnerische Hälfte, die Gäste blieben aber durch schnell vorgetragene Konter jederzeit gefährlich. In der 34. Minute zog Akono aus halblinker Position ab, der Schuss ging knapp am langen Eck vorbei. Auf der Gegenseite rutschte Jakob nur knapp an einer scharfen Hereingabe vorbei (38.). Bis zur Pause ergaben sich keine weiteren Chancen.

Das Tor zum 0:1. Torschütze Sercan Sararer ( Türkgücü ). Foto: Fishing4/Marcel Krause

Kurzes Bruderduell und später K.O.

Die erste gute Gelegenheit der 2. Halbzeit hatte der VfB in der 58. Minute. Einen Konter über Deichmann schloss Ramaj nur knapp neben das Tor ab. Im Gegenzug ging ein Schuss der Gäste ebenfalls nur knapp am langen Eck vorbei. In der 64. Minute scheiterte Akono mit einem Schuss aus 14 Metern an Vollath im Münchener Tor. Das Bruderduell Röser gegen Röser dauerte nur 19 Minuten. Martin Röser (VfB) wurde erst nach der Pause eingewechselt, sein Bruder Lukas (Türkgücü) verließ nach 64 Minuten das Spielfeld. In der 89. Minute hatte der VfB die große Chance zum Ausgleich, aber der Schuss von Röser wurde in letzter Sekunde geblockt. Im Gegenzug lief der VfB in einen Konter, den Niemann zur endgültigen Entscheidung abschloss. Der Einsatz bei den Grün-Weißen stimmte, aber es wurden zu wenige Torchancen heraus gespielt und diese dann auch nicht konsequent genutzt. Im Endeffekt wieder eine verdiente Niederlage.

Ein kampfbetontes Spiel. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Statistik:
VfB Lübeck – Türkgücü München 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Sararer (9.), 0:2 Niemann (90.)
Zuschauer: keine

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Lübeck: Raeder – Ramaj (70. Steinwender), Mende (85. Zehir), Deichmann, Akono (70. Hobsch), Malone (46. Röser), Grupe, Deters, Rieble, Boland (61. Okungbowa), Riedel

München: Vollath – Park, Jakob (70. Niemann), Tosun, Röser (64. Sirajic), Sararer (84. Kircicek), Sorge, Barry, Sliskovic, Kusic (84. Awoudja), Gorzel

Der 25. Spieltag (19. – 22.2.)

Meppen – Halle 2:1
Lübeck – Türkgücü 0:2
Ingolstadt – 1. FC Kaiserslautern 1:0
Duisburg – Unterhaching 2:1
Rostock – Mannheim 1:0
Saarbrücken – 1860 2:1
Zwickau – Dresden 0:2
Bayern II – Köln (So.)
Magdeburg – Verl
Wiesbaden – Uerdingen (Mo.)

prix kamagra Sildemeds kamagra gel

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden2340 : 2147
2.FC Ingolstadt2332 : 2344
3.F.C. Hansa Rostock2335 : 2342
4.Türkgücü München2533 : 2939
5.TSV 1860 München2443 : 2338
6.SV Wehen Wiesbaden2340 : 3338
7.1. FC Saarbrücken2337 : 3137
8.SC Verl2242 : 3334
9.SV Waldhof Mannheim2535 : 3733
10.Hallescher FC2430 : 3732
11.FSV Zwickau2327 : 3129
12.SV Meppen2327 : 3429
13.FC Bayern München II2230 : 3028
14.KFC Uerdingen2017 : 1927
15.1. FC Kaiserslautern2523 : 3025
16.MSV Duisburg2329 : 3924
17.Viktoria Köln2226 : 3724
18.SpVgg Unterhaching2525 : 3721
19.1. FC Magdeburg2320 : 3221
20.VfB Lübeck2324 : 3620

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.