Fynn Kleeschätzky, VfB Lübeck vs. Hannover 96 II. Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Am Dienstagabend absolvierte der VfB Lübeck sein letztes Heimspiel in der Meisterrunde, gewann mit 3:1 auf der Lohmühle gegen Hannover 96 II (wir berichteten). Im Rahmen des letzten Spieltages steht in der Regionalliga nun nur noch das Match beim SV Werder Bremen II auf dem Programm. Angepfiffen wird das Spiel um 14 Uhr auf Platz 11 am Weserstadion (Franz-Böhmert-Straße 7). Neben der Möglichkeit einen weiteren Sieg einzufahren, besteht für viele Kicker noch einmal die Chance sich für einen Vertrag bei den Grün-Weißen zu empfehlen. Ein Kandidat und Anwärter dafür ist zum Beispiel Fynn Kleeschätzky.  

Fynn Kleeschätzky, VfB Lübeck Saison 2021/2022. Foto: Lobeca/Raasch

Kurzer Rückblick…

Und der nimmt Selbstvertrauen mit aus der letzten Partie. „Es hat sich zuletzt gut angefühlt an der Lohmühle beim Sieg gegen Hannover. Im letzten Heimspiel konnten wir noch einmal performen. Erste Halbzeit waren wir ein bisschen am zittern, in der zweiten haben wir das auf jeden Fall besser gemacht und am Ende verdient gewonnen“, so der Allrounder, der zur eigenen Leistung folgendes von sich gab.

- Anzeige -

Luft nach oben…

„Es war sicherlich nicht das beste Spiel von mir, es war solide, man hat aber auch gemerkt, dass ich noch nicht richtig fit war nach nur zwei Tagen, wo ich mittrainieren konnte. Nach vorne hätte sicherlich mehr gehen können, das war aber auch der Fitness geschuldet.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Zukunft…

Ob Kleeschätzky in Lübeck bleibt sei noch völlig offen. „Es soll noch ein Gespräch geführt werden, es gibt im Moment nichts Spruchreifes. Ich fühle mich wohl hier, konzentriere mich aber nun zunächst auf das letzte Regionalligaspiel in Bremen. Da wollen wir, auch ich, wieder unsere Leistung bringen und gewinnen.“  

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.