Lübeck – Am 20. Juni steht das Viertelfinalmatch im Landespokal auf dem Programm, gastiert der VfB Lübeck beim TSB Flensburg. Die gute Nachricht: Der Traditionsverein wird dort antreten, nicht einfach so abschenken. Nach 22 bisher feststehenden Abgängen nach dem Abstieg aus der 3. Liga bleibt allerdings die Frage: Wer wird denn dort im Dress der Grün-Weißen kicken?

Ein Dutzend…

Schon in den letzten Tagen stand Norbert Somodi, der in der Spielzeit 2021/2022 als Co-Trainer an der Seitenlinie Neu-Cheftrainer Lukas Pfeiffer im Regionalligateam zur Seite stehen wird, auf dem Trainingsplatz. Das in seiner noch Funktion als Coach der Reserve (Oberliga) und mit einer Mischung aus U21-Kickern (u.a Tarec Blohm, Vjekoslav Taritas) und Aktiven aus der U19.   

- Anzeige -

Schlagzahl wird erhöht…

Die Schlagzahl dort soll nun in dieser Woche erhöht werden mit Blick auf Flensburg. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag wird jeweils ab 18.30 Uhr trainiert. „Wir werden jetzt intensivieren, etwas mehr trainieren und alles herausholen im Rahmen unser Möglichkeiten“, verspricht Somodi.

Fragezeichen bleiben…

Ob noch Kicker (von oben) dazu stoßen, da gibt es ja noch einen Tommy Grupe oder auch Mirko Boland (beide aktuell im Urlaub), ist weiterhin offen. Zudem steht noch eine Entscheidung aus ob Michael Luyambula (3. Torwart in der 3. Liga) oder auch Urgestein Marvin Thiel dem Club erhalten bleiben. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Pfeiffer nicht voll dabei…

Lukas Pfeiffer wird am Montag und Dienstag mal vorbeischauen an der Lohmühle, die Youngster dabei auch unter die Lupe nehmen. Danach stehen ein paar freie Tage auf dem Programm. Ob es mit Boland, Grupe & Co was wird am 20. Juni, vermag der 30-jährige Viertligacoach nicht zu sagen. „Die haben ja ein Jahr lang durchgepowert, benötigen die Ruhe um zu regenerieren. Wir sind am überlegen, wir wir das insgesamt machen, setzen uns Anfang dieser Woche im Verein zusammen und bereden alles.“

Sportdirektor entscheidet…

Am Ende obliegt es dann Sportdirektor Rocco Leeser, wer am Ende letztlich die Farben des VfB im Landespokal am 20. Juni vertreten wird, was personaltechnisch Sinn macht oder auch nicht.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.