Lübeck – Nach der kurzen Pause, vor gut einer Woche war eine „Mischtruppe“ des VfB Lübeck noch unter der Regie der gebliebenen Haudegen Mirko Boland/Tommy Grupe im Landespokalviertelfinale im Einsatz (1:2-Pleite beim TSB Flensburg), ging es am Montagnachmittag schon wieder los. Neu-Coach Lukas Pfeiffer bat gemeinsam mit Neu-Co-Trainer Norbert Somodi zur ersten Einheit. Gegen 17  Uhr ging es raus auf den Platz, wo die Spieler letztlich insgesamt 75 Minuten arbeiteten. Pfeiffer war zufrieden mit dem Aufgalopp und sagte bei HL-SPORTS: „Das war ein sehr gutes Training. Wir hatten eine bunte Truppe, die Profis, die Neuzugänge, bis auf einen waren alle dabei, zusammen. Dazu ein Mix aus U19 und U23. Es ging darum, dass wir uns besser kennenlernen, beschnuppern auf dem Platz. Das hat alles gut funktioniert.“

Aufwärmprogramm an der Lohmühle. Foto: sr

Trio begrüßt Kicker…

Thomas Schikorra (Vorstand), Sportdirektor Rocco Leeser und Cheftrainer Lukas Pfeiffer begrüßten die Spieler vor dem Trainingsstart und hielten eine Ansprache in der Kabine.

- Anzeige -

Nur 8 Zugänge, dafür Malone mittendrin

Neben dem „Rest-Trio“ aus der Drittligatruppe (Mirko Boland, Jamie Shalom, Tommy Gruppe) waren mit Ben Bäßler (U19 FC Ingolstadt), Robin Krolikowski (Greifswalder FC), , Fynn Kleeschätzky (1. FC Kaiserslautern II), Malek Fakhro (SV Straelen), Eric Gründemann (SV Elversberg 07), Samuel Abifade (VfL Wolfsburg II) und Nathaniel Amamoo (Tennis Borussia Berlin) acht externe Neuzugänge mit an Bord. Dazu Vjekoslav Taritas, der aus der eigenen U23 (Oberliga) in den Ligakader aufgerückt ist, nun Regionalliga spielen darf. Aron Ingi Andreasson (ZFC Meuselwitz) hingegen fehlte, war in Umzugsaktivitäten eingebunden. Die Trainingsgruppe komplettierten zum Auftakt noch einige Nachwuchsspieler aus der U19 und U23, auch Ryan Malone war vor Ort, hält sich weiterhin an der Lohmühle.  

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Die nächste Runde

Verstärkung? Am Dienstag finden sich übrigens eine Hand voll Kandidaten, beim dann schon dritten Probetraining an der Lohmühle ein. Aktuell sind, um die Zahl von 20 Kaderspielern zu erreichen, noch acht Plätze frei mit Blick auf die neue Spielzeit in Liga vier im Kader des VfB Lübeck.

Neu-Torwart Eric Gründemann, VfB Lübeck. Foto: sr

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.