- Anzeige -
StartBundesligaVfB LübeckVfB Lübeck verpasst Sprung an die Tabellenspitze

VfB Lübeck verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Kein Ballbesitzfußball des VfB möglich - Werder quirliger

-

Lübeck – Der VfB Lübeck musste am Mittwochabend in der Regionalliga Nord bei der Reserve des SV Werder Bremen zu einer Nachholbegegnung antreten. 820 Zuschauer wollten die Partie sehen. sahen einen 2:1 (1:1)-Erfolg der Gastgeber. Die Lübecker kassierten somit die fünfte Saison-Niederlage und verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. Die Grün-Weißen liegen jetzt einen Punkt hinter HSV II.

Spiel beginnt mit „Verspätung“

In der ersten halben Stunde neutralisierten sich die beiden Mannschaften, am Sechzehner war Schluss für die Teams. In der 30. Minute fiel das Führungstor für die Gastgeber. Mika Eickhoff kam aus etwa acht Metern frei zum Schuss nach einer Flanke von der rechten Seite. Kein Abwehrmöglichkeit für Eric Gründemann, der statt Florian Kirschke im Lübecker Kasten stand. 200 bis 250 mitgereiste Lübecker Fans hatten dann in der 41. Minute Grund zum jubeln. Mirko Boland hob die Kugel aus zentraler Position über Werder-Keeper Mio Backhaus zum Ausgleich in die Maschen.

Anzeige
Der VfB erneut mit guter Unterstützung. Foto: sr

Vorteile für Werder

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde Werder etwas munterer und kam zehn Minuten nach Wiederanpfiff zu einer guten Gelegenheit, aber den Schuss von Jannic Ehlers parierte Gründemann. Kurz danach war es dann erneut Eickhoff, der zum zweiten Mal die Führung für die Gastgeber besorgte (63.). Der VfB schaffte es nicht sein dominantes Spiel mit viel Ballbesitz aufzuziehen, die Bremer waren quirliger und machten die Räume eng. Manuel Farrona Pulido hatte noch eine Chance, verzog knapp (76.). Auf der anderen Seite scheiterte Minwoo Kim an Gründemann (81.) und schoss kurz danach ebenfalls knapp vorbei (82.), da hatten die Lübecker Glück, dass sie im Spiel blieben. Danach passierte nicht mehr viel. Im Endeffekt waren die Gastgeber einen kleinen Tick besser und verdienten sich dadurch den Sieg.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.