Dietmar Scholze Stadion, Lohmühle, VfB Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Durch die am Ende jäh unterbrochene „englische Woche“ in der 3.Liga, mit den Begegnungen zunächst gegen Bayern München II (3:0) und beim 1. FC Kaiserslautern (0:1), ist der VfB Lübeck, auch wenn das Match gegen Mannheim abgesetzt wurde, recht ordentlich gekommen. Am nächsten Sonnabend (14 Uhr) steht nun planmäßig die Begegnung beim FC Ingolstadt auf dem Programm. Nach dem jüngst vermeldeten Coronafall eines Spielers, davor hatte es zeitnah schon einen Coach getroffen, schien zunächst vieles in der Schwebe zu sein. Am Dienstag allerdings drehte sich einiges zugunsten der Grün-Weißen, nachdem es reihenweise negative Testergebnisse hagelte. So können wir nun auch schon ein Blick auf den kommenden Gegner machen. Die „Schanzer“ kickten am Montag ja noch beim SV Meppen (0:2), mischen trotz des verpassten Sprunges an die Tabellenspitze, weiter beim Thema Aufstieg in die 2.Liga ganz oben mit.

Noch nie Audi Sportpark…

Gegen die Oberbayern haben die Lübecker übrigens noch nie ein Pflichtspiel absolviert. Das das Match aus rein sportlicher Sicht für den VfB, gegen das von Cheftrainer Tomas Oral geführte Team, eine echte Herausforderung – unabhängig von den Coronafällen – werden wird, liegt auf der Hand. Der FCI will schließlich dorthin wieder zurück, wo er bis 2019 aktiv war – in die 2. Liga.

- Anzeige -

Gute Vorraussetzungen im Süden…

Der Rahmen beim FCI für Erfolge ist nahezu perfekt. Geldsorgen muss man sich in Ingolstadt im Vergleich zum Gros der Ligakonkurrenz wohl kaum machen. Potente finanzielle Unterstützung ist vorhanden. Auch der Kader birgt überdurchschnittliche Qualität. Denn dort tummeln sich mit dem Dänen Björn Paulsen, Innenverteidiger Tobias Schröck, Abwehrallrounder Dominik Franke, den Mittelfeldakteuren Marc Stendera und Thomas Keller, sowie den Offensivkräften um den Finnen Ilmari Niskanen, Dennis Eckert Ayensa oder auch Kapitän Stefan Kutschke, hochwertige Kicker.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Der 14. Spieltag in der 3. Liga:
1.FC Magdeburg – SV Meppen (Fr., 19 Uhr)
FC Ingolstadt – VfB Lübeck (Sa., 14 Uhr)
Dynamo Dresden – KFC Uerdingen
SV Waldhof Mannheim – 1.FC Saarbrücken
Viktoria Köln – TSV 1860 München
1.FC Kaiserslautern – MSV Duisburg
Türkgücü München – SpVgg Unterhaching
SV Wehen Wiesbaden FC Hansa Rostock (So., 13 Uhr)
SC Verl – Hallescher FC (So., 14 Uhr)
FC Bayern München II – FSV Zwickau (Mo., 19 Uhr)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.