Yannick Deichmann trifft per Elfmeter zum 1:0. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Am Mittwochabend hatte der VfB Lübeck die Spielvereinigung Unterhaching zu Gast und holte mit dem 1:0 (1:0) einen ganz wichtigen Dreier. Damit gaben sie auch die Rote Laterne an den MSV Duisburg ab.

VfB mit verdienter Pausenführung

Die Begegnung begann zerfahren, mit vielen Fehlpässen und kleinen Nickligkeiten auf beiden Seiten. In der 6. Minute hatten die Gäste dann die erste Chance des Spiels. Paul Grauschopf wurde nicht angegriffen und marschierte in den Strafraum – der Schuss ging nur knapp über das Tor. Nach 19 Minuten tauchte auch der VfB endlich gefährlich vor dem Hachinger Tor auf. Yannick Deichmann zog aus 15 Metern mit links ab und setzte den Ball nur wenige Zentimeter über das Gehäuse. Zehn Minuten später (29.) war es dann Thorben Deters, der sich schön durch setzte und Jo Coppens zu einer Glanztat zwang. Kurz danach gab es Strafstoß für den VfB. Markus Schwabl legte VfB-Neuzugang Cyrill Akono und Deichmann verwandelte souverän (31.). Auch in der Folgezeit waren die Hausherren tonangebend und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause.

- Anzeige -
Der VfB Lübeck bejubelt das Tor zum 1:0. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Konter ausgelassen und hektische Schlussphase

Zu Beginn der 2. Halbzeit sah es zunächst danach aus, als wollte der VfB auf das zweite Tor spielen, aber die Phase hielt nicht lange an und brachte auch keine zwingende Aktionen. Es entwickelte sich eine Partie zwischen den Strafräumen und es dauerte bis zur 72. Minute bis es wieder richtig gefährlich wurde. Lukas Raeder klärte per Fußabwehr gegen Moritz Heinrich. Kurz darauf prüfte Dominik Stroh-Engel Raeder, der großartig parierte. Auf der Gegenseite prüfte Tommy Grupe Coppens mit einem Flugkopfball. Zwei Minuten später vergab Deters die glasklare Chance zum 2:0, als er aus knapp acht Metern den Ball frei vor Coppens weit über das Tor schoss. Danach wurde es spannend und hektisch, weil Unterhaching trotz Unterzahl – Greger hatte in der 81. Minute Gelb-Rot gesehen – auf den Ausgleich drängte und der VfB vielversprechende Konter nicht vernünftig ausspielte. In der Nachspielzeit lenkte Raeder einen Ball von Heinrich an die Latte und rettete damit den Sieg. Kurz danach war Schluss und der Jubel im Grün-Weißen Lager groß.

Cyrill Akono machte in seinem ersten Spiel für den VfB Lübeck eine gute Partie. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Statistik:
VfB Lübeck – SpVgg Unterhaching 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Deichmann (31.)
Gelb-Rot: Greger (81., wiederholtes Foulspiel)
Zuschauer: keine

VfB: Raeder – Mende, Deichmann (52. Röser), Thiel, Akono (78. Steinwender), Grupe, Deters (88. Hebisch), Okungbowa, Rieble, Boland (78. Hertner), Riedel

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Unterhaching: Coppens – Müller, Hufnagel (77. Seidel), Göttlicher, Schwabl, Grauschopf (70. Stroh-Engel), Stierlin (46. Dombrowka), Heinrich, Turtschan (46. Greger), Schröter, Ehlich (46. Anspach)

Der 21. Spieltag

Zwickau – Duisburg 3:1
Wiesbaden – Köln 2:2
Bayern II – Verl abgesetzt
Mannheim – Dresden 1:0
Kaiserslautern – Türkgücü 0:0
Ingolstadt – Halle 1:1
Rostock – Saarbrücken 4:2
Magdeburg – 1860 0:3
Lübeck – Unterhaching 1:0
Meppen – Uerdingen abgesetzt

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden2034 : 2038
2.TSV 1860 München2142 : 2037
3.F.C. Hansa Rostock2031 : 2135
4.FC Ingolstadt2028 : 2235
5.Türkgücü München2128 : 2333
6.SC Verl2037 : 2931
7.1. FC Saarbrücken2033 : 2930
8.SV Waldhof Mannheim2133 : 3330
9.Hallescher FC2126 : 3230
10.SV Wehen Wiesbaden2035 : 3229
11.FSV Zwickau1922 : 2425
12.FC Bayern München II1926 : 2624
13.KFC Uerdingen1916 : 1924
14.Viktoria Köln2125 : 3524
15.SV Meppen2021 : 2823
16.1. FC Kaiserslautern2120 : 2721
17.SpVgg Unterhaching2122 : 3021
18.1. FC Magdeburg2119 : 2921
19.VfB Lübeck2022 : 2820
20.MSV Duisburg2124 : 3718

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.