Training an der Lohmühle. Foto: sr
Anzeige

Lübeck – Am 8. Juli stieg der VfB Lübeck als erster deutscher Profiverein in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2020/2021 ein. Einige Tage sind seitdem ins Land gegangen, einiger Schweiß auf und neben dem Platz geflossen. Die „Landerl-Burschen“ machen Meter – und das unter den Augen von Thomas Schikorra.

Guter Eindruck…

Der VfB-Vorstandssprecher verweilte nämlich, so es die Zeit zuließ, an der Lohmühle, schaute dem bunten Treiben bei der einen oder anderen Trainingseinheit zu und gab bei HL-SPORTS zu seinen bisherigen Eindrücken ein kurzes Statement ab. „Ich war regelmäßig, aber nun auch nicht so oft da. Das was ich zu sehen bekommen habe, hat mir aber sowohl von der Stimmung als auch sportlich gefallen.“

- Anzeige -

Verständliche Zurückhaltung…

Zum Thema Neuzugänge, deren bisherigen Leistungen im Training, möchte sich Schikorra nicht zu einer Einschätzung hinreißen lassen. „Zu einzelnen Spielern äußere ich mich nicht. Das sollen andere machen. Ich persönlich bin jedenfalls zufrieden mit dem, was ich bisher gesehen habe.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Einige angeschlagen…

Weniger schön: Mit Elsamed Ramaj (Prellung), Florian Riedel (Knöchel) und Dren Feka (Oberschenkel) sind aktuell drei Spieler verletzt, die dementsprechend heute Vormittag (10 Uhr) auch nicht ins aktive Trainingsgeschehen eingreifen werden…