Hanifi Demir und Sebastian Wenchel (Eichholzer SV)
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Die Mannschaft hatte bereits ihre Zusage zum großen Teil beim Eichholzer SV für die kommende Saison abgegeben, doch wie sieht es beim Trainer- und Betreuerteam des Verbandsliga-Spitzenreiter. Nun ist klar: An der Guerickestraße geht es in gewohnter Form weiter. Cheftrainer Sebastian Wenchel und seine „Unterstützer“ Hanifi Demir, Mourad Gabteni und Thore Miersch bleiben – sogar für weitere zwei Jahre beim ESV.

„Wohlfühlzone“ an der Guerickstraße

Wenchel sagt zu HL-SPORTS: „Die Vorzeichen in Eichholz sind alle gut sind. Wir haben eine sehr intakte Mannschaft und das zeigt sich gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit. Der Kontakt untereinander wird gepflegt und sie halten zusammen. Das ist schön zu sehen. Der Verein ist eine Wohlfühlzone und da greift ein Rad in das andere, auch wenn natürlich nicht immer alles Gold ist, was glänzt. Über Kleinigkeiten muss man ab und zu grinsen und die gilt es noch zu verbessern. Und das ist auch gut so, dass man sich hier immer noch weiterentwickeln kann. Da machen alle mit. Der Erfolg in dieser Saison gibt einem recht und die Trainerarbeit gehört dazu. Das große Lob geht allerdings an die Mannschaft, wie sie das bisher gemacht hat.“

Kurze Pause, dann Eichholz-Auftrag

Der Cheftrainer der Eichholzer kam nach einer kurzen Schaffenspause im Herbst 2018 an die Guerickestraße, nachdem er fünf Jahre beim SC Rapid an der Seitenlinie stand. Platz neun war in seiner Debütsaison ein erstes Zeichen für seine gute Arbeit. Derzeit steht der ESV auf Rang eins und hofft auf den Sprung in die Landesliga.

„Egal in welcher Liga“

Dazu meint er: „Wir gehen davon aus, dass die Saison nicht beendet wird, aber das sind höhere Mächte und vor allem Schade. Einfluss darauf haben wir nicht. Wir wollen aber da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Dass man nicht ewig ungeschlagen bleibt, ist auch klar und es wird Tiefpunkte geben. Aber auch da sind wir klar im Kopf und haben uns bisher gut entwickelt, Kontinuität gezeigt – und das auch im Trainerteam. Der Verein hat daran gearbeitet, dass wir zusammenbleiben. Das setzen wir nun mit dieser Verlängerung fort. Unsere beiden Neuzugänge werden uns dabei helfen. In den beiden kommenden Jahren wollen wir erfolgreich weiterarbeiten und daran anknüpfen, egal in welcher Liga. Natürlich wollen wir so erfolgreich wie möglich spielen. Potenzial in Eichholz ist vorhanden und dann Mal schauen, was dabei herauskommt. Es sind viele helfende Hände dabei, die an den verschiedenen Dingen arbeiten. Auf alle die zählen wir und wissen, dass wir uns auf sie verlassen können.“