Bad Häring – Der Hamburger SV kann doch noch gewinnen. Nach drei Niederlagen in Folge siegte der Zweitligist im zweiten Spiel des Helden-Cup in Kufstein (Österreich) während des Trainingslagers gegen Feyenoord Rotterdam mit 1:0 (0:0). Manuel Wintzheimer erzielte den einzigen Treffer des Tages in der 52. Minute.

Toni Leistner unterschreibt bei den Rothosen

Zum Spiel präsentierte der HSV seinen vierten Neuzugang. Toni Leistner wechselt von Queens Park Rangers (England) an die Elbe. Der Fluss ist dem 30-Jährigen bestens bekannt, denn er wurde in Dresden geboren. Seine Stationen: SC Borea Dresden (2009-10), SG Dynamo Dresden (2010-14), Hallescher FC (2013 Leihe), 1. FC Union Berlin (2014-18), Queens Park Rangers (2018-20) und 1. FC Köln (2020 Leihe). Leistner ist Innenverteidiger und sagt: „Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen, die mich total überzeugt haben. Jetzt freue ich mich auf die Aufgabe und will möglichst schnell die Jungs kennenlernen.“ Er kommt ablösefrei und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei den Hamburgern.

Innenverteidiger gefunden

„Toni ist ein Innenverteidiger mit großer Zweitliga-, aber auch Erstligaerfahrung. Er ist sehr zweikampfstark und verfügt über eine tolle Persönlichkeit. Er passt genau in unser Anforderungsprofil und ist die gesuchte Verstärkung. Seine Entscheidung für den HSV trotz anderer Angebote zeigt, dass er Bock auf die Aufgabe in Hamburg hat“, sagt HSV-Sportdirektor Michael Mutzel. Damit haben die Rothosen die erste Position in der Innenverteidigung besetzt. Möglich, dass man dort noch weiteren Bedarf hat.