Lübeck – Am 11. Spieltag hatte der VfB Lübeck die Reserve des FC Bayern München, den amtierenden Meister, zu Gast und gewann deutlich mit 3:0 (0:0).

VfB ab Minute 31 in Überzahl

Der VfB zeigte von Anfang an keinen Respekt vor den Bayern, ließ den Ball gut laufen. Nach acht Minuten sorgte Yannick Deichmann über die rechte Seite für die erste Torannäherung, aber seine Hereingabe wurde kurz vor dem Tor geblockt. In der 12. Minute sorgten die Bayern für die erste wirklich gefährlich Szene. Leon Dajaku nahm einen Pass gut an und mit und fackelte nicht lange. Sein Schuss ging aber knapp am langen Pfosten vorbei. Sechs Minuten später konnte Soufian Benyamina von Bright Arrey Mbi kurz vor dem Strafraum nur durch ein taktisches Foul gestoppt werden. Den Freistoß setzte Martin Röser knapp neben das Tor. Dann schwächten sich die Bayern selbst, denn Arrey Mbi konnte einen Lübecker Konter nur durch ein Foul an Deichmann stoppen und sah von Schiedsrichter Tobias Fritsch in der 31. Minute die Gelb-Rote Karte. Der VfB übernahm zwar immer mehr das Kommando, konnte aber bis zur Pause kein Kapital aus der Überzahl schlagen.

- Anzeige -

Frühe Führung gibt Sicherheit

Die 2. Halbzeit begann optimal für die Hausherren. Gäste-Keeper Ron-Thorben Hoffmann ließ einen Ball ins Toraus gehen, hatte aber nicht gesehen, dass ein Bayern-Spieler ihn zuletzt berührt hatte. Den Eckball spielte Mirko Boland auf Deichmann, der den Ball mit einem Schuss ins lange Eck zur Führung verwertete (47.). Danach kamen erst einmal die Bayern und versuchten die Lübecker unter Druck zu setzen. Die nächste Chance hatten aber die Lübecker durch Deichmann, der bei seinem Kopfball nach Flanke von Marvin Thiel aber nicht genügend Druck hinter den Ball bekam. Dann wechselte Rolf-Martin Landerl Pascal Steinwender ein, der gleich zwei gute Szenen hatte. In der ersten kam seine Hereingabe nach einem Flankenlauf nicht an (71.), in der zweiten (72.) traf er mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum 2:0. Dann folgte sein dritter Streich. Geschickt von Boland, bediente er überlegt Ersin Zehir, der auf 3:0 erhöhte. In der 89. Minute musste Lukas Raeder doch noch einmal nach einem gefährlichen Eckball von Jannik Rochelt und anschließendem Kopfball eingreifen, um den Ehrentreffer zu verhindern.

Statistik:
VfB Lübeck – FC Bayern München II 3:0 (0:0)
Tore: 1:0 Deichmann (47.), 2:0 Steinwender (72.), 3:0 Zehir (78.)
Gelb-Rot: Arrey Mbi (31.)
Zuschauer: keine

Anzeige
AOK
Anzeige

VfB: Raeder – Mende, Röser (70. Steinwender), Deichmann (79. Hobsch), Thiel, Grupe, Deters, Okungbowa, Boland, Benyamina (60. Zehir), Riedel

FCB II: Hoffmann – Vita, Stanisic, Oliveira Dantas (39. Feldhahn), Dajaku (66. Scott), Arp, Kern, Kühn (84. Rochelt), Zaiser, Arrey Mbi, Lawrence

Bildquellen

  • vfb_bayern: Foto: Lobeca/Michael Raasch
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Bemerkenswert diese Serie des VfB, das trotz des durchwachsenen Starts.
Alle Achtung!! Bin gespannt, wie sich alles weiter entwickelt. Hoffentlich können wir zudem bald wieder im Stadion dabei sein und müssen nicht mehr den leblosen Liveticker nutzen.