Lübeck –  Seit Anfang letzter Woche ist der VfB Lübeck wieder im Trainingsmodus, bereitet sich die Mannschaft auch auf einen Januar mit einigen Belastungen vor. Es wird nämlich reichlich gekickt werden. Zunächst geht es beim VfB-Jahresauftakt zum FSV Zwickau (So., 10.1., 14 Uhr). Danach empfängt der Aufsteiger im Nachholspiel den SV Waldhof Mannheim (Mi., 13.1., 19 Uhr). Am Samstag, 16. Januar (14 Uhr), darf Grün-Weiß erstmals in einem Punktspiel daheim gegen den Ostsee-Nachbarn FC Hansa Rostock ran, ehe zum Auftakt der Rückrunde der VfB am Sonntag, 24. Januar (14 Uhr), beim 1. FC Saarbrücken gastiert. In einer erneuten englischen Woche ist dann die SpVgg Unterhaching am Mittwoch, 27. Januar (19 Uhr), zu Gast im Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle. Gefolgt vom Match beim MSV Duisburg.

Intensive Vorbereitung….      

Doch der Reihe nach. Am Sonntag ist Grün-Weiß beim FSV Zwickau gefordert, steht das Duell der Tabellennachbarn auf dem Programm in der GGZ-Arena. Beide Clubs trennt nur ein Zähler. Der VfB (16 Punkte/16 Spiele) hat knapp gegenüber dem FSV (15 Punkte/14 Spiele) die Nase vorn, ist allerdings auch schon zweimal mehr im Einsatz gewesen. Um gut gewappnet zu sein für das richtungweisende Spiel bittet VfB-Coach Rolf Martin Landerl in dieser Woche insgesamt 7 Mal auf den Platz. Nach dem freien Montag geht es am heutigen Dienstag (10 Uhr/14.30 Uhr) los. Am Mittwoch (10 Uhr/14.30 Uhr), Donnerstag (14 Uhr) und Freitag (10 Uhr) weiter. Am Sonnabend macht sich der Drittligatross nach einer Vormittagseinheit (10 Uhr) aus dem hohen Norden dann auf den Weg nach Sachsen, wo die Nacht im Hotel verbracht wird, ehe am Sonntag ab 14 Uhr eben der Anpfiff beim FSV Zwickau ertönt.  

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.