Vom Boßeln zum Abstiegskrimi – Derby-Wiederholung in Bargfeld

TuS Garbek rechnet sich gegen Favoriten etwas aus

Im Hinspiel vor zwei Wochen: Lukas Hentschel (Bargfelder SV) will Patrick Weichmann (JuS Fischbek) stoppen. Foto: Klaus Unger
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Bargfeld – Mit einem Mini-Programm an Nachholspielen in der Kreisliga Mitte-Süd und Kreisliga Süd geht es langsam in der Region voran. Drei Begegnungen wurden aufgrund Corona-Fällen bei den verschiedenen Vereinen abgesetzt.

Ist der Spuk bald vorbei?

Davon betroffen sind beispielsweise Preußen Reinfeld II und der TSV Gudow. „Zu viele befinden sich in Quarantäne. Die Gesundheit der Jungs steht aber an erster Stelle“, sagte Stefan Gruner (Reinfeld-Coach) noch am Mittwoch zu HL-SPORTS. Da war noch nicht klar, dass gar nicht gespielt wird – man hoffte noch. Am Freitag kam die offizielle Absage. Ähnlich ergeht es derzeit den Gudowern. Lennart Burmeister: „Wir hoffen, dass ab nächster Woche der Spuk endlich vorbei ist. So krass, wie es aktuell bei uns wütet, war es in den letzten zwei Jahren nie.“

- Anzeige -

Tamar freut sich auf Neustart 2022

Anderenorts sieht es (noch) besser aus. TuS Garbek empfängt den Tabellenzweiten SG Oering-Seth in der Kreisliga Mitte-Süd. Garbeks Trainer Jörg Tamar: „Endlich geht es wieder los und wir freuen uns wieder Punktspiele zu bestreiten. Oering-Seth hat eine Top-Mannschaft, die sich sehr gut verstärkt hat. Wir haben uns gut vorbereitet und auch unseren letzten Test in Rickling mit einem 1:1 abgeschlossen. Einige Ausfälle – Corona-bedingt oder anderweitig – haben wir, aber die haben andere Mannschaften auch. Wir rechnen uns für dieses Spiel einiges aus.“

Hat Fischbek aus dem 0:3 gelernt?

In Bargfeld kommt es zum erneuten Nachbarschaftstreffen gegen Fischbek. Gäste-Abteilungsleiter Ulf von Horsten vor dem Duell: „Wir fiebern dem Derby gegen den Bargfelder SV entgegen, die meist sehr emotional sind. Mit einem Punkt wären wir aber schon sehr zufrieden, auch wenn wir auf das Hinspiel von vor 14 Tagen denken. Hier war uns unser Gastgeber überlegen und feierte einen verdienten Sieg.“ Für die Hausherren denkt der Kollege Rüdiger Schmitt: „Grundsätzlich hat sich die Situation nicht geändert. Leider mussten wir das letzte Spiel ja wegen Corona absagen. Trainieren konnten wir somit auch nicht und wir stehen an dem gleichen Punkt wie vor 14 Tagen, als wir ebenfalls gegen Fischbek gespielt haben. Trotz der Schwierigkeiten und Ausfällen freuen wir uns auf unser Heimspiel und wollen unseren zahlreichen Anhängern ein gutes Spiel zeigen und etwas Freude verbreiten.“ Das Hinspiel gewann der BSV klar mit 3:0.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Extra-Einheit mal anders

In der Kreisliga Süd kommt es zu einer Partie. „Die Vorbereitung verlief recht positiv, die Beteiligung war top. Die Jungs haben die Einheiten sehr gut gemeistert und die Testspiele waren auch recht erfolgreich. In Barsbüttel, Wentorf und Ahrensburg konnten wir das einstudierte schon recht gut umsetzen. Vergangenen Sonnabend haben wir als Abschluss eine Boßel-Tour unternommen. Wir sind bereit für die Rückrunde“, erklärt Großensee-Coach Christian Ladwig vor dem Heimauftritt gegen die SG Wentorf-S./Schönberg. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel, denn beide Teams liegen nur einen Zähler auseinander. Mit einem SSV-Sieg wären die Gastgeber erst einmal weg von einem Abstiegsplatz.

Nachholspiele Kreisliga Mitte-Süd

TSV Nahe – SVT Bad Oldesloe (So., 13 Uhr)
TuS Garbek – SG Oering-Seth (14 Uhr)
Bargfelder SV – JuS Fischbek (15 Uhr)
SV Schackendorf – Preußen Reinfeld II abgesetzt

Nachholspiele Kreisliga Süd

SSV Großensee – SG Wentorf-S./Schönberg (So. 14 Uhr)
TSV Gudow – FSG Südstormarn abgesetzt
SV Steinhorst/Labenz – TSV Trittau abgesetzt

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.