LSC-Keeper Jan Hecht hofft auf Besserung
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Die erfolgreichen Zeiten beim Lübecker SC mit drei Aufstiegen der 1. Herren in Folge von der Kreisklasse bis in die Landesliga wurden in den vergangenen Monaten getrübt. Interne Auseinandersetzungen zwischen dem Vorstand und der Fußballabteilung werfen einen Schatten auf die Thomas-Mann-Straße. Die Kicker sollen den Verein zu viel Geld kosten. Die Folge war ein Rücktritt in der Abteilungsleitung. Mark Seemann, Trainer der 2. Herren, sprang nun kommissarisch ein bis im Frühjahr die Wahlen anstehen. Das Märchen droht sich in Luft aufzulösen.

Ein Punkt Rückstand

Die Landesliga-Mannschaft steht zudem in der Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Man weiß noch nicht, wie es weitergeht. Die Trainer halten sich bedeckt, wollen abwarten, wie der Verein sich aufstellt. Sie haben aber dennoch ein ganz klares Ziel vor Augen: den Klassenerhalt. Und dafür werden sie vermutlich bis zum letzten Spieltag alles geben. Machbar ist das, denn man hat nur einen Punkt Rückstand auf das rettende Ufer.

Brinkmann als Backup

Darum geht es am heutigen Freitag (24.1.) zum Trainingsauftakt. Das erste Testspiel ist bereits am Montag, 27. Januar um 19.45 Uhr gegen die A-Jugend des SV Eichede. Mit den Neuzugänge Lukas Lehwald-Kipp (Phönix Lübeck) und Björn Brinkmann (GW Siebebäumen) hat man sich sogar noch verstärkt. „Brinkmann steht neben seinem Engagement bei den Cougars als Backup zur Verfügung, da Keeper Loffhagen eventuell das oder andere Spiel aus beruflichen Gründen verpassen könnte. Zudem wird Sommertransfer Cihan Kilic nach erfolgreicher OP zu einem weiteren „Winterneuzugang“. Domingo Arlandi wird nach beruflicher Auszeit wieder zur Verfügung stehen. Auch ein Norman Bierle wird nach dreimonatiger Verletzungspause endlich wieder dabei sein. Einzig Aliev und Schoop müssen nach Bänderverletzungen aus den Hallenturnieren zum Trainingsstart noch etwas kürzertreten“, so Andreas Beyer aus dem dreiköpfigen Trainergespann bei HL-SPORTS.