Von sicherer Aufstieg bis sicherer Abstieg ist alles drin

Meisterschaft vorzeitig möglich für den TüSV

Torjubel beim Türkischen SV. Archivfoto: Lea Schewski

Lübeck – Vier Spiele stehen noch bevor in der Kreisliga Süd-Ost und viel mehr Spannung geht dabei gar nicht. Nach dem Türkischen SV, der mit sieben Zählern Vorsprung an der Spitze in Richtung Meisterschaft marschiert, sind sechs oder sogar sieben Mannschaften dahinter im Kampf um den Relegationsplatz für die Aufstiegsrunde. Am 27. Spieltag treffen vier dieser Teams im direkten Duell aufeinander. Der SSV Güster empfängt den MTV Ahrensbök. Die beiden Teams trennt vier Punkte. Im zweiten Duell begegnen sich SV Viktoria 08 und TSV Pansdorf II. Die Lücke zwischen den Mannschaften beträgt drei Zähler. Der Tabellenführer TüSV spielt am Sonntag gegen Fortuna St. Jürgen und kann den Aufstieg mit einem Dreier und patzender Konkurrenz den Aufstieg klarmachen. ATSV Stockelsdorf gastiert beim TSV Siems. TSV Schlutup empfängt die abstiegsgefährdete Zweitvertretung aus Groß Grönau. Das Schlusslicht TSV Berkenthin trifft auf die SG Reinfeld/Kronsforde und kämpft gegen den sicheren und vorzeitigen Abstieg. Spannend geht es ebenfalls gegen den Abstieg her, denn Rapid Lübeck II trifft auf TuS Garbek, die mit einem Zähler vor Rapid in der Tabelle stehen. In der einzigen Partie am Sonnabend spielt TSV Gudow auswärts gegen SVG Pönitz II.

Die Stimmen zum 27. Spieltag

SVG Pönitz II – TSV Gudow

Steven Tion (Pönitz): „Unsere Woche verlief schleppend, um es nett auszudrücken. Leider müssen wir diese Woche ähnlich wie vergangene eine Menge verletzte Spieler beklagen. Aktuell stehen für Samstag 10 gesunde Spieler zur Verfügung. Irgendwie werden wir eine Mannschaft an den Start bekommen. Zum Gegner kann ich nicht soviel sagen, Sie spielen eine ähnliche Saison wie wir. An einem normalen Tag ein ausgeglichenes Spiel.“

Rapid Lübeck II – TuS Garbek

Torben Haase (Rapid II): „Für uns ist es eigentlich fünf nach zwölf. Das Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Auch die Zeit der Ausreden ist vorbei, auch wenn die Kaderdichte immer noch ein Problem ist. Die Anwesenden sind aber durchaus in der Lage, über sich hinauszuwachsen. Viele andere Optionen haben wir ja nicht. Wir brauchen Wille, Motivation und Leidenschaft.“

TSV Siems – ATSV Stockelsdorf

Yigit Yildirim (Siems): „Am Sonntag erwarten wir eine Defensiv beste Team der Liga und kämpferisch stark sind. Im Vergleich zum vergangenen Sonntag müssen wir deutlich besser unsere Chancen nutzen und clever sein. Wir wissen, was auf uns zukommt und es eine schwere Aufgabe ist.“

Jan Mehlfeld (ATSV): „Gegen Siems haben wir noch etwas gutzumachen, auch wenn sie derzeit eine schlechte Phase haben, sind sie nicht zu unterschätzen, wenn wir bis zum Ende um die Vize-Meisterschaft mitspielen wollen, zählt nur ein Sieg.“

TSV Schlutup – Groß Grönau II

Alex Lucanus (Grönau II): „Abstiegskampf gegen möglichen zweiten Aufsteiger. Das verspricht Action. Wir wissen, was zu tun ist und kämpfen um jeden Zentimeter.“

TSV Berkenthin – SG Reinfeld/Kronsforde

Timo Kramer (Berkenthin): „Zu uns kommt mit SG Reinfeld/Kronsforde ein ambitionierter Gegner. Wir wollen die letzten Spiele der Saison noch gut über die Runden bringen, mannschaftlich zusammenwachsen, um uns auf die neue Saison vorzubereiten.“

Christopher Will (Reinfeld): „Nachdem wir in den vergangenen Spielen leider oft nicht überzeugend aufgetreten sind, wollen wir am Sonntag endlich wieder zurück in die Erfolgsspur kommen. Die Trainingswoche war gut und auch das letzte Spiel gegen Schlutup war unsere Meinung eine deutliche Steigerung. Sonntag heißt es also wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen und die damit verbundenen Punkte auf unsere Seite zu holen.“

Anzeige

SSV Güster – MTV Ahrensbök

Jan-Hendrik Alpen (Ahrensbök): „Am Sonntag geht es zum Tabellenzweiten SSV Güster, der derzeit eine Siegesserie hinlegt und sicherlich als Favorit in den Siebenkampf um Platz zwei und das Spiel am Sonntag geht. Wir lassen uns von der Tabellenkonstellation aber nicht aus der Ruhe bringen. Die Jungs haben unter der Woche eine gute Trainingsleistung auf den Platz gebracht und in den letzten Spielen gute Ergebnisse erzielt. Wenn wir an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und mit dem gleichen Einsatz und der gleichen Disziplin auf den Platz gehen, dann haben wir auch am Wochenende wieder die Chance zu punkten und am Ende der Saison auf einem der oberen Tabellenplätze zu stehen.“

Viktoria 08 – TSV Pansdorf II

Timur Akgün (Viktoria): „Wir haben in dieser Wochen sehr gut trainieren können, haben mehr Spaß als Ernsthaftigkeit gehabt. Bewusst! Möchten aber in den kommenden Spielen unser Fokus 90 Minuten auf dem Platz haben. Mit Pansdorf kommt einer der besten Teams der Kreisliga. Wird ein tolles Spiel.“

Patrik Jaacks (Pansdorf II): „Im nächsten Spiel geht es für uns auswärts gegen den SV Viktoria. Wir haben trotz der Niederlage gegen den TüSV eine gute Stimmung in der Mannschaft und freuen uns auf die nächste Herausforderung. Uns erwartet ein spielstarker Gegner, der aus dem Kollektiv heraus diszipliniert agiert und offensiv immer gefährlich ist. Dazu kommt die nicht von der Hand zu weisende Heimstärke von Viktoria. Aber wir wissen auch um unsere Stärken und stellen uns entsprechend auf das Spiel ein. Wir erwarten ein spannendes Spiel, aus welchem wir natürlich als Sieger hervorgehen möchten.“

Türkischer SV – Fortuna St. Jürgen

Ender Ergin (TüSV): „Der Titelkampf wird bis zum Ende spannend bleiben, auch wenn wir ein kleines Polster haben. Wir müssen weiter Gas geben. Was die Jungs auch in der Woche beim Training gemacht haben. Siege tun gut für das Selbstvertrauen, wir wollen jedes Spiel gewinnen. Unsere Konkurrenten haben alle noch ein schweres Restprogramm. Alles liegt in unserer Hand, mit St. Jürgen treffen wir auf einen ernstzunehmenden Gegner und wissen, dass sie uns nichts schenken werden.“

Nikolay Frech (Fortuna): „Am Sonntag treffen wir auf den designierten Meister Türkischer SV. Wir werden alles in unser Macht Stehende tun, dass der Türkische SV die Meisterschaftsfeier um eine Woche verschieben muss. Wir wissen aber auch einzuschätzen, dass es brutal schwer wird, unser Gegner ist dieses Jahr noch ungeschlagen und verfügt über sehr starke und erfahrene Spieler. Der Schlüssel zum Erfolg, wird nur über eine stabile defensive und sehr disziplinierte Spielweise gehen!“

Der 27. Spieltag (27.-28.4.)

SVG Pönitz II – TSV Gudow (Sa., 19.15 Uhr)
Rapid Lübeck II – TuS Garbek (So., 12.30 Uhr)
TSV Siems – ATSV Stockelsdorf (14 Uhr)
TSV Schlutup – Groß Grönau II
TSV Berkenthin – SG Reinfeld/Kronsforde
SSV Güster – MTV Ahrensbök
Viktoria 08 – TSV Pansdorf II (14.30 Uhr)
Türkischer SV – Fortuna St. Jürgen (15 Uhr)

Die Tabelle

1.Türkischer SV26108 : 4261
2.SSV Güster2691 : 4154
3.TSV Pansdorf II2672 : 3354
4.ATSV Stockelsdorf2669 : 3454
5.TSV Schlutup2671 : 3652
6.SV Viktoria 082683 : 4151
7.MTV Ahrensbök2677 : 4150
8.SG Reinfeld/​Kronsforde2688 : 5745
9.TSV Siems2656 : 5740
10.SVG Pönitz II2656 : 6928
11.Fortuna St. Jürgen2651 : 8626
12.TSV Gudow2651 : 7623
13.TuS Garbek2634 : 11517
14.Groß Grönau II2637 : 8916
15.SC Rapid Lübeck II2643 : 9716
16.TSV Berkenthin2640 : 11310

Soll Sportvorstand Jonas Boldt beim HSV bleiben?

  • Ja, soll er (47%, 745 Votes)
  • Nein, soll er nicht (37%, 589 Votes)
  • Ist mir egal (12%, 195 Votes)
  • Weiß ich nicht (4%, 66 Votes)

Total Voters: 1.595

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -