Vor-Advents-Spaß beim 1. FC Phönix Lübeck

Zapel lobt sein Team

Danish Dynamite bei Phönix: Morten Knudsen und Sebastian Pingel jubeln. Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Lübeck – Das waren gleich drei Kerzen, die der 1. FC Phönix Lübeck am vergangenen Sonnabend im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli II anzündete. 3:0 (2:0) gewannen die Adler beim Tabellenvorletzten der Regionalliga und feierte danach den siebten Saisonsieg. Ein Auftakt nach Maß für das Team von Oliver Zapel in die Rückrunde. Dem Cheftrainer wurde auf jeden Fall warm und er lobte seine Mannschaft für die gute Leistung:

„Es war von der 1. Minute an eine überragende Vorstellung unserer Mannschaft. Wir haben sofort angezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen und hatten schnell die ersten Torchancen. Da war es kein Wunder, dass wir durch einen tollen Angriff nach Flanke von Holzmann und Vollendung von Sebastian Pingel in Führung gingen. Danach hätten wir schnell auf 2:0 und 3:0 stellen können, bevor dann tatsächlich Morten Knudsen mit seinem ersten Tor in diesem Jahr das 2:0 vor der Halbzeit erzielte. Damit war letztlich aber auch schon klar, wie die zweite Halbzeit verlaufen sollte. Wir haben uns dann auf das konzentriert, was auch eingetreten ist, nämlich Ballverluste der St. Paulianer, die auf den Anschlusstreffer drängten und wir mit schnellen Pässen in die Tiefe kontern zu können. Demzufolge entsprang dann auch das wirklich sehr sehenswerte 3:0 durch Julian Ulbricht, der auf tolle Vorlage von Kobert und dann Pingel am Ende einen vielumjubelten Sieg erzielte. Diesen haben wir uns durch extrem viel Laufarbeit redlich verdient haben und am Ende sogar zwei bis drei Tore zu niedrig.“

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Phönix Lübeck besiegte St. Pauli II klar mit 3:0. Nach einer Stunde war schon alles klar. Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Die Kerzen am Adventskranz dürfen die Adler nun am freien Sonntag zuhause selbst anzünden, bevor es dann in die Vorbereitung auf das letzte Heimspiel dieses Jahres am kommenden Sonntag gegen Blau-Weiß Lohne startet.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.