Vor Kick des VfB Lübeck bei 1860: Kiez-Leihe und Coach zu Mölders & Co…

Ersin Zehir, VfB Lübeck, Leihgabe vom FC St. Pauli. Foto: sr

Lübeck – Der Countdown läuft, der 4. Spieltag in der 3. Liga wirft seine Schatten voraus. Für den VfB Lübeck geht es dabei am Sonnabend (14:00 Uhr) in der Partie beim TSV 1860 München sicherlich darum, möglichst auch auswärts nicht nur „ordentlich“ mitzuspielen, so wie in einigen Phasen beim 0:1 in Unterhaching zuvor, sondern Aufwand und Ertrag in Einklang zu bringen. Bedeutet: Es darf gerne Zählbares eingefahren werden an der Grünwalder Straße!

Pressegespräch…

Heute Mittag standen in Lübeck Rolf Martin Landerl und Neuzugang Ersin Zehir bei einem Pressegespräch zur Verfügung. Landerl sagte dabei mit Blick auf das Match – nach München reisen die Grün-Weißen wieder einen Tag zuvor per Flieger an – bei den Löwen, zum Gegner: „Uns erwartet ein Gegner mit viel Selbstvertrauen. Für uns gilt es über das Kollektiv zu kommen, auch auswärts emotionaler aufzutreten und die spielerische Linie beizubehalten. Der Wille von uns zu Punkten ist da.“ Und wie „schaltet“ man Münchens Torjäger Mölders (35) aus? Der VfB-Cheftrainer dazu: „Das ist schon ein wichtiger Spieler, der hat Erfahrung und ist nicht umsonst der Kapitän. Wir wollen ihn aus dem Spiel nehmen.“

- Anzeige -

Feiert die Leihgabe sein Debüt?

Seit Anfang Oktober gehört auch der gebürtige Lübecker Ersin Zehir zum Kader des VfB Lübeck, dort wo er einst zwischen 2007 und 2014 schon im Naschwuchs spielte, ist vom FC St. Pauli ausgeliehen und darf sich anscheinend nun auch Hoffnung machen, in München zum Einsatz zu kommen. Ebenso wie der andere Neue, Pascal Steinwender (Paderborn). „Beide stehen voll im Saft, sind Verstärkungen“, so Landerl.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Zehir froh in der Heimat zu sein…

Ersin Zehir selbst freut sich auf die 3. Liga in Lübeck. „Das ist meine Heimat. Ich habe den VfB immer verfolgt, habe mich gefreut, dass die in die 3. Liga aufgestiegen sind. Mein Ziel ist es mit Lübeck die Klasse zu halten. Nun freue ich mich das erste Mal mit der Mannschaft auf dem Platz zu stellen. Ich glaube mit meinem Spiel, den Ball zu fordern, dass Spiel zu machen, kann ich der Mannschaft weiterhelfen. Ich habe in der 2.Liga Erfahrung gesammelt, will nun beim VfB durch Leistung überzeugen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.