Ahmet Arslan spielte für den Hamburger SV und VfB Lübeck
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Das Vorbereitungsprogramm auf die restliche Rückrunde in der Regionalliga-Saison 2019/2020 ist weitestgehend beim VfB Lübeck in trockenen Tüchern. Kurz vor Abpfiff der letzten Begegnung des Jahres gegen Altona 93 (2:0) gab der Club den Plan bekannt. Wenige Tage nach dem Trainingsauftakt steht bereits der erste Härtetest gegen den Drittligisten FC Hansa Rostock an. Gespielt wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Rostock.

HSV kommt

Der zweite Testspielgegner hat es bereits in sich. Am Donnerstag, 23. Januar 2020 freuen sich die Grün-Weißen auf den Hamburger SV. Der aktuelle Tabellenzweite der 2. Bundesliga gastiert um 18.30 Uhr auf der Lohmühle. Sitzplatz-Tickets für 17 Euro (ermäßigt 15 Euro) und Stehplatz-Tickets für 9,50 Euro (ermäßigt 8 Euro) gibt es bereits heute nach dem Altona-Spiel auf der Geschäftsstelle und im Kartencenter sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Webshop unter http://tickets.vfb-luebeck.de zu erwerben.

Wichtiger Hinweis: Der VfB Lübeck und der Hamburger SV haben vereinbart, dass das Spiel für den Fall bei einer möglichen Nichtbespielbarkeit des Platzes im Stadion Lohmühle taggleich auf dem Trainingsgelände des HSV unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden würde. Der HSV hat dem VfB für diesen Fall zugesichert, im Sommer zu einem Vorbereitungsspiel auf die Saison 2020/2021 auf die Lohmühle zu kommen. Bereits erworbene Tickets würden für diese Partie Gültigkeit behalten. Damit schafft der VfB Lübeck das, was der Oberligazweite und „Stadtrivale“ 1. FC Phönix Lübeck nicht schaffte. Die „Adlerträger“ versuchten im vergangenen Sommer die Rothosen an die Travemünder Allee zu locken, schafften es, trotz Ankündigung und gestartetem Kartenvorverkauf nicht. Sicherheitsmängel am Stadion am Flugplatz machten ihre Vorhaben zunichte.

Weitere Termine des VfB:

Vor dem Trainingslager im spanischen Chiclana (30. Januar bis 6. Februar 2020 mit Testspielen gegen den FC Homburg am 2. Februar und Cadiz B am 5. Februar) testet der VfB auf der Lohmühle gegen den FC Mecklenburg Schwerin (28. Januar um 19 Uhr). Nach dem Trainingslager soll dann, für den Fall, dass an dem Wochenende kein Nachholspiel in der Regionalliga Nord angesetzt wird – gegen den Ligakonkurrenten Lüneburger SK (15. Februar 2020) getestet werden. Das Spiel wird ebenfalls auf der Lohmühle ausgetragen.

(PM/Red)