Andreas Gomig (rechts) fiel mit seinem Team gegen Pansdorf auf die Nase
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Am Sonnabend und Sonntag steht in der Landesliga der 19. Spieltag, der letzte komplette so die Witterung mitspielt vor der Winterpause, auf dem Programm. Am Sonnabend kommt es dabei gleich zu zwei direkten Duellen unser regionalen Vertreter. Am Rugwisch empfängt der TSV Travemünde (11. Platz) den TuS Hartenholm (15.). Zeitgleich gastiert in Dornbreite (5.) der Büchen-Siebeneichener SV (3.). Nicht zu vergessen „Überflieger“ Pansdorf. Die Ostholsteiner bekommen es am Techauer Weg mit Klausdorf (6.) zu tun. Auch der Sonntag birgt interessantes. Dort versucht der Lübecker SC (16.) möglichst Zählbares beim VfR Neumünster (7.) zu generieren. Ähnliches schwebt wohl auch Breitenfelde vor. Die Uhlenbuscher (13.) genießen Heimrecht gegen den SVT Neumünster.

TSV Travemünde – TuS Hartenholm (Sa. 14 Uhr)
Axel Junker (Monte-Kicker): „Das ist ein verdammt wichtiges Spiel für uns, in dem wir noch einmal alles raushauen wollen, auch wenn die Einsätze von Stürholdt, Piesker, Nehlsen und Kurth auf der Kippe stehen.“
Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Nach der Blamage gegen Dornbreite war die Hauptaufgabe die Mannschaft wieder aufzurichten. Inwiefern das gelungen ist, sehen wir dann Samstag in Travemünde. Wichtig wird sein, dass die Mannschaft sich endlich der prekären Lage bewusst wird, eine andere Einstellung an den Tag legt, eine die im Abstiegskampf notwendig ist. Die Zeit der Ausreden muss nun vorbei sein. Es zählen nur Einsatz, Wille und Leidenschaft.“

FC Dornbreite – Büchen-Siebeneichener SV (Sa. 14 Uhr)
Sascha Strehlau (Dornbreite): „Wir erwarten einen Gegner, der durch das letzte Ergebnis selbstbewusst und couragiert auftreten wird. Wir schauen dennoch nur auf uns, wollen genauso konzentriert auftreten wie in den letzten beiden Spielen und drei Punkte holen. Fehlen werden uns Beyer, Leischner und Henning.“
Gerd Dreller (BSSV): „Mal schauen, wie wir uns gegen eine etablierte Mannschaft, die bestückt ist mit sehr erfahrenen Spielern, die auch schon viel höher gespielt haben, verkaufen. Im Hinspiel haben wir das, auch wenn es aus unserer Sicht 0:2 endete, schon ganz gut gemacht. Da war aber mehr drin. Wir möchten an das Spiel gegen Pansdorf anknüpfen, wollen die Begeisterung von dort mit nach Dornbreite transportieren. Wohl wissend, dass das gegen ein Spitzenteam aus Lübeck schwierig werden könnte. Ich sehe aber durchaus Chancen, das wir da was mitnehmen.“

TSV Pansdorf – TSV Klausdorf (So., 14 Uhr)
Ulf Müller (Pansdorf): „Unsere Jungs wissen, dass der Aufritt in Büchen zu dünn war. Mit Klausdorf wartet das nächste Brett auf uns. Wir wollen im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal alles abrufen und einen Sieg feiern. Damit würden sich die Jungs selbst, aber auch die treuen Zuschauer, für eine fast perfekte Halbserie belohnen.“

VfR Neumünster – Lübecker SC
Andreas Beyer (LSC): „Es gilt ein letztes Mal die Kräfte zu bündeln und uns mit einer guten und engagierten Leistung aus dem Fußballjahr 2019 zu verabschieden. Wenn wir dann noch etwas Zählbares mit auf die Heimreise nehmen könnten wäre es optimal. Der VfR Neumünster hat zuletzt durch ein deutliches 5:2 aufhorchen lassen. Fehlen werden bei uns Bierle, Horn (verletzt), Krause (Arbeit), Loffhagen (privat). Ob Buchholz und Fust einsatzfähig sind, klärt sich erst kurzfristig.“

Breitenfelder SV – SVT Neumünster
Oliver Oden (BSV): „Nach dem Erfolg in Kisdorf wollen wir zu Hause nachlegen. Das wird gegen Tungendorf nicht einfach. Aber wir müssen unbedingt punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren. Personell müssen wir auf Gothmann und Tiedemann, wohl auch auf Kessler leider verzichten.“

Der 19. Spieltag (30.11. /1.12.) im Überblick:
Phoenix Kisdorf – Comet Kiel (Sa., 13 Uhr)
TSV Travemünde – TuS Hartenholm (14 Uhr)
FC Dornbreite – Büchen-Siebeneichener SV
TSV Pansdorf – TSV Klausdorf
GW Siebenbäumen – Heikendorfer SV (So., 14 Uhr)
VfR Neumünster – Lübecker SC
SV Eichede II – SG Neustrand
Breitenfelder SV – SVT Neumünster