Davy Klaassen - ein Schlüsselspieler bei Werder Bremen (Foto: Lobeca/Michael Raasch)

Lübeck  – Was sind das für Gegensätze in der Bundesliga: Die von vielen schon zum Absteiger abgestempelten Bremer gewinnen auf Schalke 1:0, bilanzieren in der Englischen Woche sieben von neun möglichen Punkten und drei Spiele in Folge mit Zu-Null  – und die arg gebeutelten Königsblauen sind die einzigen, die in der Geisterspiel-Runde noch keinen Punkt gewonnen haben.

Das Werder-Tor des Tages erzielte Leonardo Bittencourt in der 32. Minute. Pech für die Bremer, dass er zur Pause verletzt ausschied.

„Es ist ein ganz wichtiger Auswärtssieg für uns“, stellte Werder-Trainer Florian Kohfeldt fest, „wenn man auf die Tabelle schaut, weiß man auch, wie bitter nötig die Punkte sind.“

Und da Fortuna Düsseldorf im Abendspiel mit 0:5 (0:3) bei Bayern München unter die Räder kam, haben die Bremer nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz .

Aber auch Mainz 05 (0:1 zu Hause gegen Hoffenheim) auf Rang 15 ist wieder in Reichweite für Werder.

Ein Brustlöser gelang Eintracht Frankfurt – zuletzt sechs Spiele ohne Sieg –

mit dem 2:1 in Wolfsburg.

Hertha BSC (2:0 gegen FC Augsburg) setzte sich endgültig ins Mittelfeld der Tabelle ab, für die Augsburger indes ist es wieder eng geworden im Kampf um den Klassenerhalt.

Anzeige
FB Datentechnik