Wer sind die wahren Ostseepiraten in der 2. Liga? – Trainer streicht einen freien Tag

Holstein Kiel gegen Hansa Rostock: Gastgeber haben etwas aufzuholen

Marcel Rapp (Trainer Holstein Kiel). Foto: Lobeca/Otto Kasch

Kiel – Der F.C. Hansa Rostock ist klar voraus, wenn es um die Statistik gegen Holstein Kiel in der 2. Bundesliga und Segelbegriffe geht. Die beiden Ostseestädte treffen sich heute (1.10.) im Holstein-Stadion um 13 Uhr zum dritten Aufeinandertreffen nach dem Aufstieg der Mecklenburger. Zwei Siege in zwei Spielen der Vorsaison sprechen eine klare Sprache. Das wollen die „Störche“ nun zuhause ein. Es wird ein ausverkauftes Haus erwartet und rund 1.500 Gästefans haben Tickets dafür.

Härtel warnt vor Auswärtsturn

FCH-Coach Jens Härtel: „Kiel ist eine ähnliche Mannschaft wie Magdeburg, viel Ballbesitz, viele Flanke, viele Abschlüsse, gerade in den letzten beiden Spielen. Die Mannschaft will Fußballspielen will und Fußballspielen kann, aber auf der anderen Seite Dinge zulässt, wo man torgefährlich werden kann. Sie hatten jetzt einen Test, der nicht so gut war und haben das Spiel gegen uns als Charaktertest ausgerufen. Das macht es für uns nicht einfacher, denn sie werden mit Wut im Bauch kommen und uns überrennen. Da sollten wir gewappnet sein. Wir haben jetzt auswärts ein paar Erfahrung gemacht und da müssen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

- Anzeige -

Ein freier Tag gestrichen

Holstein-Trainer Marcel Rapp: „In Braunschweig haben alle Spielzeiten bekommen, die sonst immer ein bisschen hintendran waren. Das Spiel lief ein bisschen anders, als wir uns das erwartet haben und 0:7 verloren. Da haben wir die Erkenntnis gemacht, dass wir Nachholbedarf haben und statt zwei freier Tage nur einen Tag gemacht. Wir sind jetzt sehr fokussiert auf das Spiel gegen Hansa Rostock.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Der 10. Spieltag (30.9. – 2.10.)

Paderborn – Darmstadt 1:2
Hannover – Hamburg 1:2
Fürth – Sandhausen (Sa., 13 Uhr)
Kiel – Rostock
Düsseldorf – Bielefeld
St. Pauli – Heidenheim (20.30 Uhr)
Karlsruhe – Nürnberg (So., 13.30 Uhr)
Magdeburg – Regensburg
Kaiserslautern – Braunschweig

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.