Werder Bremen eine Nummer zu groß für SV Henstedt-Ulzburg

DFB-Pokal-Aus in der 2. Runde

Lina Hausicke trifft zum 3:0-Endstand für Werder Bremen. (Vera Homp (SVHU, rechts) kann nicht mehr eingreifen. Foto: Lobeca/Norbert Gettschat

Henstedt-Ulzburg – Mit einer 0:3 (0:1)-Niederlage gegen Werder Bremen ist der SV Henstedt-Ulzburg am vergangenen Sonntag vor 327 Zuschauern im heimischen Beckersberg-Stadion aus dem Frauen-DFB-Pokal ausgeschieden. Christin Meyer (32.), Michelle Ulbrich (77.) und Lina Hausicke (77.) trafen für den Bundesligisten.

Elfmeter zu diskutieren

SVHU-Trainer Christian Jürss sagte danach zu HL-SPORTS: „Vor guter Kulisse konnte meine Mannschaft ein insgesamt gutes Spiel zeigen. Die diskutable Entscheidung in der zweiten Halbzeit zum Foulelfmeter und dem damit verbundenen 0:2 war der Knackpunkt im Spiel. Von diesem Schock haben wir uns nur schwer erholen können. Abgesehen von diesem Leistungsknick kann die Mannschaft mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein.“

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Fokus auf Regionalliga

Damit können sich die Segebergerinnen nun voll auf die Saison in der Regionalliga Nord sowie den Landespokal konzentrieren. In der Meisterschaft geht es für den Tabellenführer am Sonntag um 13 Uhr zum Neunten Eimsbütteler TV.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.