Foto: DFL

Bremen – Im Norden schaut man in der Bundesliga vor allem am Sonnabend um 15.30 Uhr nach Bremen. Der letzte Spieltag bringt ein Fernduell um den direkten Abstieg mit sich. Während Paderborn bereits als Absteiger feststeht, wartet Fußball-Deutschland auf den zweiten direkten Kandidaten, der in Liga abtauchen muss. Werder hat dabei den 1. FC Köln zu Gast und steht aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz Das Team von Florian Kohfeldt hat zwei Punkte Rückstand und muss gewinnen. Fortuna Düsseldorf muss zu Union Berlin und zwei Zähler Vorsprung vor den Bremern.

Kohfeldt glaubt an die Mini-Chance

„Wir haben eine Restchance, dass die nicht unglaublich groß ist, wissen wir auch. Aber es ist nicht aussichtslos“, sagt Kohfeldt, der mit seiner Mannschaft nach der Corona-Pause zehn Punkte holte und sich dieses Endspiel damit verdiente. Die Grün-Weißen waren davor schon so gut wie abgeschrieben. „Wir sind es allen im Verein schuldig, bis zum letzten Moment zu kämpfen, solange es rechnerisch noch möglich ist“, appelliert er an die Mannschaft. Klappt das nicht, wäre Werder Bremen nach 40 Jahren Bundesliga in Folge erst einmal nicht mehr im Oberhaus vertreten. An der Weser will man nicht dem Schicksal des Hamburger SV folgen. Der HSV stieg vor zwei Jahren ab, verpasste den sofortigen Wiederaufstieg und droht dieses Szenario in dieser Saison erneut zu wiederholen.

Langer Wettlauf um die Relegation

Die Fortunen kamen im gleichen Zeitraum nur auf acht Zähler, nehmen dafür den Schwung aus den vergangenen beiden Spielen mit. Erst fuhr die Mannschaft von Chefcoach Uwe Rösler mit einem Unentschieden von RB Leipzig nach Hause und egalisierte in der Vorwoche dem FC Augsburg einen Rückstand. Seit dem 21. Spieltag sind beide Clubs im Wettlauf um den Relegationsplatz. „Wir müssen in das Spiel mit einem vollen Tank gehen. Da geht es um Willenskraft“, sagt Rösler.

Zweikampf um Champions League

Oben ist fast alles klar. Der FC Bayern steht als Meister fest. Borussia Dortmund und Leipzig haben ihre Champions League Plätze sicher. Zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen kommt es zum Fernduell. Beide trennen zwei Punkte. VfL Wolfsburg und TSG Hoffenheim buhlen um die Europa League.

34.Spieltag:

Dortmund – Hoffenheim
Leverkusen – Mainz
Mönchengladbach – Hertha
Wolfsburg – München
Frankfurt – Paderborn
Bremen – Köln
Freiburg – Schalke
Augsburg – Leipzig
Union – Düsseldorf

Tabelle:

1. FC Bayern München3396 : 3279
2. Borussia Dortmund3384 : 3769
3. RB Leipzig3379 : 3663
4. Borussia Mönchengladbach3364 : 3962
5. Bayer 04 Leverkusen3360 : 4460
6. VfL Wolfsburg3348 : 4249
7. TSG 1899 Hoffenheim3349 : 5349
8. Sport-Club Freiburg3344 : 4745
9. Eintracht Frankfurt3356 : 5842
10. Hertha BSC3347 : 5741
11. FC Schalke 043338 : 5439
12. 1. FC Union Berlin3338 : 5838
13. 1. FSV Mainz 053344 : 6437
14. 1. FC Köln3350 : 6336
15. FC Augsburg3344 : 6136
16. Fortuna Düsseldorf3336 : 6430
17. SV Werder Bremen3336 : 6828
18. SC Paderborn 073335 : 7120
Anzeige